Navigation

Sprunglinks

zurück

"HIN UND ZURÜCK"

Standort:

Justizvollzugsanstalt Lenzburg, 5-Stern Bau

Künstlerin:

Veronika Spierenburg, Remetschwil AG und Zürich (*1981)

Material:

176'175 Glasmosaiksteine aus Brasilien, Kleber, Fugenmasse

Jahr:

2016

Als die ehemalige "Strafanstalt Lenzburg" 1864 eröffnet wurde, war sie architektonisch und organisatorisch die modernste Strafanstalt Europas. Im Innern herrschte ein, für die damalige Zeit, pionierhaftes Vollzugssystem, das vom fortschrittlichen Gedankengut des ersten Direktors Johann Rudolf Müller geprägt war. So ging Mitte des vergangenen Jahrhunderts von Lenzburg eine Reform des schweizerischen Gefängniswesens aus, die weit über die Landesgrenzen hinaus wirkte. Im Jahr 1927 wurde der in den Jahren 1860 bis 1864 erbaute Gebäudekomplex zum ersten Mal umfassend renoviert. Um den inzwischen 150-jährigen Zellenbau (5-Stern Bau) weiterhin für den geschlossenen Vollzug zu nutzen, wurde er zwischen 2014 und 2016 nach den Vorgaben des Bundesamts für Justiz erneuert und den Anforderungen an einen modernen Strafvollzug angepasst.

Mit der aus einem Studienauftrag hervorgegangenen Arbeit der Künstlerin Veronika Spierenburg konnte das Kunst- und Bau-Projekt an einer wichtigen Erschliessungsachse realisiert werden.

Ausführliche Beschreibung des Werks "Hin und Zurück" mit Bildern (Fotograf: © René Rötheli, 2016):

"Hin und Zurück", Text Andrea Gsell, Brugg (PDF, 4 Seiten, 3.3 MB)

zurück
Nach Oben