Navigation

Sprunglinks

zurück

"RH_288_2012"

Standort:

Neubau-Campus Brugg-Windisch

Künstler:

Peter Regli, Zürich (*1959)

Material:

Holz, Seile, Stahlträger

Jahr:

2013

In seinem Langzeitprojekt «Reality Hacking» legt Peter Regli Indizien aus. Indizien, die alles andere als eindeutig und darauf ausgerichtet sind, Fragen aufzuwerfen und Spekulationen in Gang zu bringen. Auch sein Beitrag für den Campus-Neubau ist Teil dieser Projektreihe. Es trägt die stolze Nummer 288. Dafür hat der Urner Künstler vom amtierenden Schweizermeister im Motorsägen fünf Adler herstellen lassen um diese anschliessend in zwei Teile zu zersägen. Diese hängen nun an Bergsteigerseilen im Luftraum seines Lichthofs und lösen ambivalente Gefühle aus. Soll man mit diesen geschundenen Kreaturen Mitleid haben? Oder sich über die subversive Demontage des pathetischen Wappentiers freuen? Werden hier Kunst (der Künstler, der sägt) und Kunstfertigkeit (der sportive Motorsägemeister) gegeneinander ausgespielt? Und was ist mit dem Motiv des stürzenden Ikarus, das als Assoziation ebenfalls mitschwingt?

Die ausführliche Beschreibung des Werks "RH_288_2012" und weitere Bilder finden Sie auf den Seiten 22-25 in der Broschüre "Kunst im öffentlichen Raum, Campus-Neubau Brugg-Windisch":

Kunst im öffentlichen Raum (PDF, 32 Seiten, 5.6 MB)

zurück
Nach Oben