Organisation

Bei der Umsetzung von E-Government-Projekten im Aargau sind verschiedene Gremien involviert.

Organigramm der Organisation E-Government im Aargau Bild vergrössern
Verschiedene Gremien arbeiten zusammen, damit E-Government-Projekte umgesetzt werden können.

Regierungsrat

Der Regierungsrat des Kantons Aargau wirkt als Auftraggeber. Er verabschiedet die strategischen Grundsätze.

Informatik-Board

Das unter der Leitung des Staatsschreibers stehende Informatik-Board amtet als Steuerungsgremium und setzt sich aus den Generalsekretären der fünf Departemente und der Staatskanzlei sowie dem Leiter der Justizverwaltung zusammen. Es wurde mit hohen Kompetenz- und Entscheidungsbefugnissen ausgestattet und legt im Rahmen der vom Regierungsrat verabschiedeten strategischen Grundsätze die Richtlinien fest. Mit beratender Stimme im Informatikboard vertreten ist dessen Geschäftsstelle sowie die Leitung der Informatik Aargau (IT AG).

Fachstelle E-Government

Die Fachstelle E-Government wirkt als zentrales, operativ tätiges Element für die Umsetzung der E-Government Strategie. Sie erarbeitet unter anderem Grundlagen, wie Richtlinien und Hilfsmittel für die Strategieumsetzung und führt zwecks Transparenz über alle geplanten E-Government-Projekte ein Portfolio. Auch die fachliche Prüfung von Vorstudien, Projektanträgen sowie Projekt- und Betriebsvereinbarungen und die Unterstützung derer Erarbeitung gehören zu den Aufgaben der Fachstelle.

E-Government Konferenz

Die E-Government Konferenz fungiert als Schnittstelle zwischen der Fachstelle E-Government Aargau und den Fachbereichen. Das Gremium setzt sich aus den E-Gov Koordinatoren der Departemente, der Staatskanzlei und der Justiz zusammen. Die Mitglieder unterstützen die Fachstelle E-Government bei der Umsetzung ihres Auftrags, bringen die Bedürfnisse und Interessen der Fachbereiche ein und wirken als E-Government Botschafter.