Staatswald

Sieben Prozent der Aargauer Waldfläche, dies entspricht 3'300 ha Wald, sind Staatswald. Damit ist der Kanton der grösste Waldeigentümer im Aargau. Die Holzproduktion und der Naturschutz sind zwei Schwerpunkte im Aargauer Staatswald.

Holzproduktion

Im Staatswald werden jährlich gut 30'000 m³ Holz genutzt. Damit leistet der Staat einen Beitrag an den Klimaschutz.

Der Staatswald ist dem naturnahen Waldbau verpflichtet. Die Holzproduktion erfolgt


Wertvolle Rundholz-Trämel aus dem Staatswald liegen entlang einer Waldstrasse. Bild vergrössern
Besonders wertvolles Rundholz aus dem Staatswald wird beim Wertholzverkauf des Aargauischen Waldwirtschaftsverbands verkauft. (© Kanton Aargau)

Naturschutz

Das Engagement für Naturschutz ist im Staatswald gross. 620 ha Wald sind als Naturwaldreservate und Altholzinseln ausgeschieden, in denen aus Rücksicht auf die natürlichen Prozesse auf jegliche Holznutzung verzichtet wird. Weitere 419 ha sind Eichenwaldreservate, in denen die Eichen speziell geschützt werden.

Wiedervernässung bei Rothrist. Ökologisch wertvoller Standort. Bild vergrössern
Der wiedervernässte Wald im Gebiet Langholz in Rothrist ist ein wertvoller Lebensraum für seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenarten. (© Kanton Aargau)