Navigation

Sprunglinks

Naturschutzprogramm Wald

Seit 1996 gibt das Naturschutzprogramm Wald die Ziele für den Waldnaturschutz im Kanton Aargau vor. Nach vier erfolgreichen Etappen folgt nun die fünfte. In dieser sollen die bis zum Jahr 2025 gesteckten Ziele erreicht werden.

Im Zwischenbericht 2019 (PDF, 27 Seiten, 19.1 MB) sind die Ziele und der Handlungsbedarf der fünften Etappe beschrieben. Bis im Jahr 2025 sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Naturwaldreservate und Altholzinseln:
    Freie Waldentwicklung auf 7 Prozent (3'400 Hektaren) der Aargauer Waldfläche durch Nutzungsverzicht während mindestens 50 Jahren
  • Spezialreservate:
    Schützen und Stabilisieren auf 3 Prozent (1'470 Hektaren) der Waldfläche durch Aufwertungsmassnahmen zugunsten von wärme- und lichtbedürftigen Arten sowie periodischen Pflegeeingriffen
  • Eichenwaldreservate:
    Erhalten von alten Eichen sowie Schaffung neuer, junger Eichenbestände auf 7 Prozent (3'500 Hektaren) der Waldfläche
  • Aufwertung von 400 Kilometer Waldrändern

Um die Ziele zu erreichen, schliessen Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer mit dem Kanton Verträge über Pflege- und Aufwertungsmassnahmen oder über einen Holznutzungsverzicht ab. Im Rahmen des Naturschutzprogramms Wald werden den Waldeigentümerinnen und Waldeigentümern ihre Leistungen zugunsten der Artenvielfalt und des Naturschutzes abgegolten.

Mehr zum Thema

Naturschutzprogramm Wald in der Geschäftsdatenbank des Grossen Rats: