Schall- und Laserverordnung

Mit der Durchsetzung der Schall- und Laserverordnung (SLV) soll das Publikum bei Konzerten, in Discos und an Partys vor zu hohen Schallpegeln geschützt werden, unabhängig davon, ob sie im Freien oder in Gebäuden stattfinden. Bei Einsatz von Laseranlagen soll unter Anwendung der SLV erreicht werden, dass die Bestrahlung des Publikums nicht über dem Grenzwert liegt und das Unfallrisiko gering gehalten wird.

Der Vollzug dieser Bestimmungen liegt im Kanton Aargau beim Gemeinderat (EG Umweltrecht, §30).

Schall

Kategorien

In der SLV werden 4 Veranstaltungskategorien (A – D) definiert. Der Veranstalter muss vorgängig entscheiden, in welche Kategorie seine Veranstaltung fällt.

Lautstärke

Veranstaltungen, die sich ausschliesslich an Jugendliche unter 16 Jahre richten, dürfen nicht lauter als 93 dB(A) sein. Andere Veranstaltungen mit einem Schallpegel über 93 dB(A) sind zulässig, es sind aber entsprechende Massnahmen zum Schutz des Publikums zu treffen.

Meldung

Spätestens 14 Tage vor Beginn ist die Veranstaltung dem Gemeinderat schriftlich zu melden. Die Meldung muss alle für die Behörde relevanten Informationen beinhalten, um den Vollzug wahrnehmen zu können.

Meldeformular Schall (RTF, 2 Seiten, 60 KB)

Notwendige Massnahmen

Veranstaltungkategorien und die dazugehörenden Massnahmen können dem Faltblatt "Das müssen Veranstalter wissen." (PDF, 4 Seiten, 1036 KB) (öffnet in einem neuen Fenster) des Bundesamtes für Gesundheit BAG entnommen werden.