Navigation

Sprunglinks

Haushalt, Garten und Freizeit

Verantwortlich für die Schadstoffe in der Luft sind nicht nur einzelne grosse Verursacherinnen und Verursacher, sondern auch die vielen kleinen. Wer sich im Alltag zu Hause, am Arbeitsplatz, unterwegs oder beim Einkaufen für saubere Luft einsetzt, leistet damit auch einen Beitrag zur Qualitätsverbesserung der eigenen Atemluft.

Viele "unscheinbare" Schadstoffquellen verschlechtern insbesondere im Nahbereich unsere Luftqualität. Solche Belastungen und Belästigungen lassen sich vermindern oder vermeiden:

  • Wählen Sie Putzmittel ohne Duftstoffe, ätherische Öle oder Citrusterpene.
  • Verzichten Sie auf Spraydosen
  • Verbrennen Sie nur naturbelassenes, trockenes Holz. Beschichtetes, lackiertes oder verleimtes Holz setzt beim Verbrennen krebserregende Giftstoffe frei.
  • Abfälle gehören nicht ins Feuer – auch Gartenabfälle nicht!
  • Feuern Sie möglichst rauchfrei an – von oben nach unten. Dies gilt für Feuerstellen im Innen- wie beispielsweise Cheminée, Kachel-, Schwedenofen et cetera als auch im Aussenbereich.
  • Vermeiden Sie unnötige Autofahrten und kurze Wege mit dem Auto: Bilden Sie Fahrgemeinschaften.
  • Schalten Sie bei längeren Stopps den Motor aus.
  • Achten Sie auf den richtigen Reifendruck.
  • Ermöglichen Sie Ihren Kindern einen Schulweg und lassen Sie sie zu Fuss gehen.
Nach Oben