Navigation

Sprunglinks

Lichtverschmutzung

Künstliche Beleuchtung macht die Nacht zum Tag und wirkt sich negativ auf Menschen, Tiere und Pflanzen aus.

Nachtaktive Insekten, lichtempfindliche Fledermausarten, aber auch Amphibien und Kleinsäuger werden durch nächtliches Kunstlicht gestört und in ihrer Verbreitung beeinträchtigt. Dies führt zu einem nicht bezifferbaren Verlust der Artenvielfalt. Auch für Vögel stellt nächtliches Kunstlicht ein existentielles Problem dar: Durch Lichtglocken über den Städten werden sie auf ihren Flugrouten abgelenkt und erreichen so geschwächt oder gar nicht ihr Ziel. Die zunehmende Lichtverschmutzung in der Nacht vernebelt auch den Menschen den Blick in die Weiten des Weltalls oder hindert sie am gesunden Schlaf.

Der Grundsatz der Abteilung Landschaft und Gewässer beim Thema nächtliche Beleuchtung lautet: Soviel wie nötig, so wenig wie möglich. Der Kanton Aargau setzt auf die Reduktion der Lichtverschmutzung und erarbeitet derzeit eine eigene Strategie.

Kantonale Koordinationstelle Lichtverschmutzung