Fledermäuse live beobachten

Beobachten Sie über die Webcam die Grossen Mausohren live in ihrer Wochenstube in Veltheim. Mausohren gehören mit einer Spannweite von 40 Zentimeter und 35 Gramm Körpergewicht zu den grössten unserer 30 einheimischen Fledermaus-Arten. Sie sind typische Dachstockfledermäuse.

Archivbild Mausohrkolonie in Dach
© Kanton Aargau

Wir sind ausgeflogen und befinden uns im Winterquartier, wo uns keine Kamera sieht. Im April, wenn die Tage wieder länger werden, kommen wir zurück und Sie können uns hier wieder live beobachten.

Das Grosse Mausohr

Mitte des 20. Jahrhunderts lebte in fast jedem Kirchendachstock im Schweizer Mittelland eine grosse Wochenstuben-Kolonie. Diese Situation hat sich seither drastisch geändert. Mausohren wurden aus Unwissen ausgesperrt, aus Aberglaube erschlagen und aus Unvernunft vergiftet. In der Schweiz kennen wir heute nicht einmal mehr 100 Dachstöcke, in denen sie ihre Jungen aufziehen. Viele dieser Wochenstuben-Kolonien bestehen aus nur wenigen Dutzend Tieren. Mausohren können mehr als 20 Jahre alt werden. Zeitlebens und über Generationen hinweg ziehen die Weibchen ihre Jungen in demselben Dachstock auf. Im Dachstock der Kirche von Veltheim leben immer noch rund 1'000 Individuen des Grossen Mausohrs. Damit ist die Veltheimer Kolonie die zweitgrösste der Schweiz. Seit 2012 werden die Grossen Mausohren mit einer speziellen Nachtsicht-Kamera überwacht.

Grosse Mausohren jagen oft in Wäldern mit wenig Unterwuchs oder über Wiesen, wo sie im tiefen Flug nach bodenbewohnenden Insekten – hauptsächlich Laufkäfern und Schnaken – suchen. Mit ihren grossen Ohren orten sie die Krabbelgeräusche der Beute und landen oft kurz am Boden, um sie zu fangen. Vom Tagesschlafquartier in die Jagdlebensräume können Mausohren mehr als 10 Kilometer weit fliegen.