Klimawandel

Der Klimawandel könnte sich vom Jahr 2060 an in der Schweiz auf verschiedene Bereichen stark auswirken. Im Rahmen der Nationalen Strategie zur Anpassung an den Klimawandel hat das Bundesamt für Umwelt (BAFU) deshalb Fallstudien in Auftrag gegeben. Diese zeigen in sechs Grossräumen Chancen und Risiken, welche der Klimawandel mit sich bringt.

Übersicht über die zentralen Ergebnisse. Szenarium 2060 schwache Erwärmung: Für Gesundheit der Gesellschaft negative Auswikung; für Landwirtschaft und Energieverbrauch eher positiv; für Biodiveristät eher negativ. Szenarium 2060 starke Erwärmung: Für die Gesundheit der Gesellschaft sehr negative Auswirkungen; für Landwirtschaft, Wald und Wasserwirtschaft eher negativ; für die Wasserwirtschaft negativ; für die Biodiversität sehr negativ; für den Energieverbrauch positiv. Bild vergrössern
Übersicht über die zentralen Ergebnisse (© Kanton Aargau)

Die erste Fallstudie (2013) untersuchte am Beispiel des Kantons Aargau die Auswirkungen des Klimawandels auf das schweizerische Mittelland. Die quantitativen und qualitativen Ergebnisse zeigen, dass die negativen Auswirkungen in den Bereichen Gesundheit und Biodiversität besonders relevant sind. Im Bereich Energie sind die positiven Effekte hervorzuheben. Der Klimawandel wird aber auch in den meisten anderen Auswirkungsbereichen deutlich zu spüren sein, mit Ausnahme der Bereiche Infrastrukturen und Gebäude sowie Tourismus. Hier gibt es keine klaren Hinweise auf deutliche Veränderungen der mittleren jährlichen Risiken und Chancen.