Navigation

Sprunglinks

Amphibienmonitoring

Der Kanton Aargau überwacht die Amphibienbestände seit 1999. Die Daten werden grösstenteils von freiwillig Mitarbeitenden erhoben.

Seefrosch Bild vergrössern
© Thomas Marent

Seit 1999 überwacht der Kanton Aargau die Amphibienbestände mittels eines Monitorings. Basierend auf den Erkenntnissen der Amphibieninventare 1978/79 und 1991/92 von pro natura und auf dem Amphibienschutzkonzept Aargau wurde ein Monitoringprojekt entwickelt, welches einen guten Überblick über die Entwicklung folgender Zielarten ermöglicht: Laubfrosch, Kreuzkröte, Gelbbauchunke, Geburtshelferkröte, Wasser-/Teichfrosch sowie Seefrosch (Neozoon) und – mit methodisch bedingt etwas geringerer Aussageschärfe – zu Kamm- und Teichmolch.

Jährlich werden über 300 Laichgewässer bearbeitet, der Datenpool umfasst inzwischen über 1'000 Objekte. Die Daten werden grösstenteils durch freiwillige Mitarbeitende erhoben.

Mitarbeit Amphibienmonitoring

Video zur Infoveranstaltung "Amphibienmonitoring"

Die jährliche Infoveranstaltung für Mitarbeitende des Amphibienmonitorings Aargau und weitere Interessierte fand am 20. Januar 2021 als Online-Treffen statt. Die Aufzeichnung können Sie auf dem Youtube-Kanal des Kantons nachschauen.

Links zur ganzen Veranstaltung und zu den einzelnen Fachbeiträgen: