Navigation

Sprunglinks

Auen in der Reussebene

Mit 327 ha befindet sich in der Reussebene das grösste Teilgebiet des Auenschutzparks Aargau. Es reicht von Sins bis zum Flachsee bei Unterlunkhofen. Der Flachsee ist bei Spaziergängern überaus beliebt. Ein besonderes Kleinod ist die Stille Reuss in Rottenschwil, das am besten erhaltene Flussaltwasser der Schweiz.

Der Flachsee bietet vielen Wasservögeln aus dem Norden ein Winterquartier. Bild vergrössern
Der Flachsee bietet vielen Wasservögeln aus dem Norden ein Winterquartier (© Oekovision GmbH, Widen)

Die Reussebene gilt als Pionierregion des Auenschutzes im Aargau. Bereits 1962 riefen Naturschützer die Stiftung Reusstal ins Leben, und 1969 trat das Reusstalgesetz in Kraft, das den Kanton zu weitreichenden Naturschutzmassnahmen verpflichtete. So konnte schliesslich in den 90er-Jahren zwischen Sins und Unterlunkhofen ein grosses zusammenhängendes Auengebiet in den Auenschutzpark Aargau aufgenommen werden.

Vögel beobachten, ohne zu stören: Beobachtungsversteck („Hide“ genannt) am Flachsee. Bild vergrössern
Vögel beobachten, ohne zu stören: Beobachtungsversteck („Hide“), Flachsee (© Oekovision GmbH, Widen)

Bis Rottenschwil wird das Vorland links und rechts der Reuss bis an den Hochwasserdamm immer wieder überflutet. Dazwischen befinden sich Auenreste: Feuchtwälder, Flachmoore und Riedwiesen, die durch harte Uferverbauungen geschützt sind. Auf Flussabschnitten, die nicht an geschützte Biotope grenzen, ist der Uferschutz teilweise entfernt worden. Auf diesen Strecken modelliert die Reuss ihr Ufer nun wieder selber.

Im Rottenschwiler Moos finden sich Weiher inmitten von Weichholzwald, Ried- und Magerwiesen. Bild vergrössern
Im Rottenschwiler Moos finden sich Weiher inmitten von Weichholzwald, Ried- und Magerwiesen (© Oekovision GmbH, Widen)

Neben der Stillen Reuss bilden der Flachsee Unterlunkhofen als Wasser- und Zugvogelreservat von nationaler Bedeutung und das Rottenschwiler Moos mit seinem Mosaik von Riedwiesen, Altläufen und Weihern die markantesten Gebiete des Auenschutzparks Aargau in der Reussebene. In einem weiteren Auengebiet mit hohem Potenzial, der Reussegg bei Sins, werden die Vorbereitungsarbeiten realisiert.

Flachsee: Wasser- und Zugvogelreservat internationaler und nationaler Bedeutung (WZVV)

Markante Renaturierungsprojekte in der Reussebene:

  • Diverse Rückbauten harter Uferverbauungen auf ca. 2 km Länge
  • Freilegung des Seitenarms Kleine Reuss im Giriz bei Rottenschwil

Viel Leben in der Stillen Reuss

"Schnittmuser" in einer Riedfläche der Stillen Reuss, Rottenschwil Bild vergrössern
"Schnittmuser" in einer Riedfläche der Stillen Reuss, Rottenschwil (© Oekovision GmbH, Widen)

Flussaltwasser wie die Stille Reuss zählen zu den artenreichsten Teillebensräumen in Auen. Im sumpfigen Uferbereich wachsen Seggen und Röhricht, zu beobachten sind hier Teichrohrsänger, Rohrammer und Zwergreiher. Der Schwimmblattgürtel mit Teich- und Seerosen ist die Domäne von Fröschen und Kröten. Im Innenbereich mit seinen Flachtümpeln kommen Libellen in grosser Artenvielfalt vor. Zu entdecken sind dabei gefährdete Arten wie die Zierliche Moorjungfer, die Feuerlibelle, der Östliche und der Südliche Blaupfeil.

Nach Oben