Bauprojekte an Gewässern

Der Hochwasserschutz hat gemäss Bundesgesetzen in erster Linie durch Unterhaltsmassnahmen an den Gewässern und raumplanerische Massnahmen zu erfolgen. Allerdings sind durch die intensive bauliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte an vielen Orten Schutzdefizite entstanden, die sich nicht allein durch Raumplanungs- und Unterhaltsmassnahmen beheben lassen. In solchen Fällen müssen wasserbauliche Massnahmen ergriffen werden, um die Schutzdefizite zu beheben.

Baustelle an der Wigger und Hochwasserrückhaltebecken Schloss am Erusbach
Baustellen Wigger, Brittnau und Hochwasserrückhaltebecken Schloss, Villmergen (@ Kanton Aargau)

Übersicht Projekte Hochwasserschutz

Zur Zeit sind im Kanton Aargau verschiedene Hochwasserschutzprojekte in Planung oder im Bau. Nachstehend können Sie einen Übersichtsplan der grösseren Projekte im Kanton Aargau herunterladen:

Übersicht Hochwasserschutzprojekte im Kanton Aargau (PDF, 1 Seite, 541 KB)

Welchen Beitrag die Gemeinden an die Hochwasserschutzprojekte leisten, können Sie dem folgenden Dokument entnehmen:

Liste Beitragssätze nach Gemeinde (PDF, 2 Seiten, 21 KB)

Gewässerbeauftragte Gemeinden

Wer ist in Ihrer Gemeinde für die Gewässer zuständig? Auf der folgenden Gebietseinteilung finden Sie die für Ihre Gemeinde zuständige Ansprechperson:

Zuständigkeitsgebiete der Gewässerbeauftragten (PDF, 1 Seite, 434 KB)

Regionale Hochwasserschutzprojekte

Hochwasser machen keinen Halt vor Gemeinde- oder Kantonsgrenzen. Massnahmen am Oberlauf beeinflussen die Abflussmengen und das Abflussverhalten bei den Unterliegern. Eine kantonsübergreifende und regionale Zusammenarbeit ist deswegen sehr wichtig. Regionale Projekte über ein ganzes Einzugsgebiet ermöglichen es, bessere und wirtschaftlichere Lösungen zu finden.

Im Kanton Aargau sind verschiedene regionale Hochwasserschutzprojekte in Realisierung. So im Surbtal, Suhrental und im Bünztal.

Planungsgrundsätze

In dicht überbauten Gebieten sind vielerorts Schutzdefizite entstanden, welche mit wasserbaulichen Massnahmen (Bauprojekte) gelöst werden müssen. Der kantonale Richtplan gibt als Planungsgrundsätze vor, dass Hochwasser prioritär soweit möglich zurückgehalten oder gezielt ausgeleitet werden sollen. Die Gewässer sind dabei möglichst naturnah zu gestalten. Die Durchgängigkeit für Wassertiere und der Zugang zur Naherholung ist zu gewährleisten.

Mehr zum Thema

Artikel zum Thema Bauprojekte aus der Sondernummer UmweltAargau Nr. 34 / November 2011:

Informationsflyer: