Sins – Südwestumfahrung

Die hohen Verkehrsfrequenzen und die damit einhergehenden Immissionen im Dorfzentrum von Sins beeinträchtigen sowohl die Wohnqualität als auch die Standortqualität des ortsansässigen Gewerbes. Durch die Südwestumfahrung soll das Dorfzentrum von Sins entlastet werden.

Stand des Projektes

Der Grosse Rat hat 1980 die Südwestumfahrung Sins ins Mehrjahresprogramm 1980–1985 für den Ausbau der Kantonsstrassen aufgenommen. In der Folge hat der Grosse Rat die Südwestumfahrung Sins im kantonalen Richtplan 1996 als Zwischenergebnis und 2006 als Festsetzung aufgenommen.

Ab Mai 2005 entstand in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Gemeinde, der Region und des Kantons, die Projektstudie "Zweckmässigkeitsbeurteilung Südwestumfahrung Sins". Diese wurde der Bevölkerung in Sins am 17. Mai 2006 vorgestellt.

Von Juli 2009 bis Mai 2012 wurde das Generelle Projekt erarbeitet. Die interne Vernehmlassung fand von 1. Juni bis 19. September 2011 statt. Das Generelle Projekt wurde am 3. April 2012 der Bevölkerung in Sins präsentiert.

Der Grosse Rat des Kantons Aargau hat am 15. Januar 2013 den Kredite für den Bau der Südwestumfahrung Sins mit 100 zu 21 Stimmen beschlossen.

Anschliessend wurde mit der Ausarbeitung des Bauprojektes die nächste Planungsstufe eingeleitet. In einem Projektdialog mit verschiedenen Anspruchsgruppen wurde nach Lösungen gesucht, wie möglichst viele, teilweise widersprüchliche Anliegen und Interessen in die Entwicklung des Auflageprojekts einfliessen können.

Die öffentliche Planauflage mit Rodungsgesuch erfolgte vom 26. Mai 2015 bis zum 24. Juni 2015.

Im optimalen Fall ist die Realisierung ab 2019 vorgesehen.