Bad Zurzach – Ostumfahrung NK 286

Der Kanton Aargau hat seine historischen Altstädte im Verlauf der letzten Jahre konsequent vom Durchgangsverkehr befreit. Nur der Flecken Bad Zurzach und die Stadt Mellingen warten noch auf eine Verkehrssanierung. Mit der Ostumfahrung sollen der Nord-Südverkehr aus dem Ortskern gelenkt und damit der Flecken aufgewertet und Bad Zurzach als regionaler Entwicklungsschwerpunkt und attraktiver Wohnort gestärkt werden.

Stand des Projekts

Mit dem Ziel, den Nord-Südverkehr über eine Umfahrungsstrasse im Osten aus dem Ortskern zu lenken, hat 1996 der Grosse Rat dieses Bauvorhaben als Zwischenergebnis/Trasseefreihaltung in den Richtplan aufgenommen. Im Jahr 2000 wurden die Baulinien der Ostumfahrung im kantonalen Nutzungsplan festgesetzt. Am 20. September 2011 hat der Grosse Rat die Ostumfahrung als Festsetzung in den Richtplan aufgenommen.

Nach der Ausarbeitung des Generellen Projekts hat die Bevölkerung von Bad Zurzach an der Gemeindeversammlung vom 26. Januar 2012 dem Gemeindebeitrag zugestimmt und am 15. Januar 2013 wurde vom Grossen Rat der Kredit beschlossen.

Die nachfolgende Vertiefung der Projektierung im Rahmen des Bauprojekts zeigte, dass ein Zusatzkredit erforderlich ist. Dem Zusatzkredit hat der Grosse Rat am 5. Mai 2015 ebenfalls zugestimmt.

Die öffentliche Auflage erfolgte vom 12. Oktober bis zum 10. November 2015. Insgesamt gingen 24 Einwendungen ein.

Aus den bisherigen Einwendungsverhandlungen ergeben sich verschiedene kleinere Projektanpassungen, welche die Auflage einer Projektänderung erfordern. Die Auflage erfolgte vom 21. August bis zum 19. September 2017.

Die weiteren Schritte zur Realisierung des Projekts können erst nach Erledigung der hängigen Einwendungen eingeleitet werden.