Navigation

Sprunglinks

Regionales Gesamtverkehrskonzept Ostaargau – Raum Baden-Wettingen

Für den Raum Baden-Wettingen hat das Departement Bau, Verkehr und Umwelt gemeinsam mit acht betroffenen Gemeinden und dem Planungsverband Baden Regio im Rahmen des regionalen Gesamtverkehrskonzepts Ostaargau ein Paket mit aufeinander abgestimmten Massnahmen erarbeitet. Vor dem nächsten Richtplanschritt sind gemeinsam mit den betroffenen Gemeinden weitere Abklärungen nötig.

Velonetz Raum Baden Bild vergrössern
Velonetz Raum Baden / © Kanton Aargau

In der öffentlichen Anhörung vom 18. Oktober 2019 bis 17. Januar 2020 zum regionalen Gesamtverkehrskonzept (rGVK) Ostaargau im Raum Baden-Wettingen gab es neben positiven Aussagen auch viele Stellungnahmen mit zum Teil Ablehnung in allen Aspekten. Es hat sich gezeigt, dass im Raum Baden eine Festsetzung der Massnahmen im Richtplan zu Abstimmungsschwierigkeiten bei der Weiterplanung der Limmattalbahn führen kann. Auch die Verkehrsbelastung im Siggenthal, die Umnutzung der Badener Hochbrücke sowie die neue Limmatbrücke für den motorisierten Individualverkehr wurden in der Anhörung oft thematisiert und werden von den betroffenen Gemeinden abgelehnt.

Mit dem aktuell vorliegenden Richtplanpaket sollen deshalb - gestützt auf die Anhörungsergebnisse und gemäss der Botschaft des Regierungsrats zuhanden des Grossen Rats vom 27. Januar 2021 - folgende Infrastrukturen im Raum Baden-Wettingen im Richtplan neu auf Stufe Zwischenergebnis eingetragen werden:

  • Velovorzugsrouten Gemeindegrenze Gebenstorf/ Turgi–Obersiggenthal–Baden–Neuenhof sowie Baden–Dättwil als Bestandteil der zukünftigen Velovorzugsrouten Neuenhof–Baden–Brugg sowie Baden–Dättwil
  • Velo-Hauptverbindungen auf dem Gemeindegebiet von Neuenhof, Wettingen, Untersiggenthal mit ausgewählten Abschnitten als Ergänzung des kantonalen Radroutennetzes

Dagegen bleiben gestützt auf die Anhörungsergebnisse folgende Infrastrukturen im Raum Baden-Wettingen im Richtplan auf Stufe Zwischenergebnis:

  • Zentrumsentlastung Baden, Variante West ohne Anschluss Mellingerstrasse
  • Zentrumsentlastung Baden, Variante Martinsbergtunnel
  • neue Limmatbrücke Baden-Wettingen
  • Baldeggtunnel
Velosteg Sulperg-Rüsler bei Neuenhof (Nr. 1) Bild vergrössern
Velosteg Sulperg-Rüsler bei Neuenhof (Nr. 1)

Ein Spezialfall ist der Velosteg Sulperg-Rüsler zwischen Neuenhof und Würenlos. Dieser soll bereits jetzt im Richtplan festgesetzt werden, um die entsprechenden Beiträge des Bundes im Rahmen des Agglomerationsprogramms Aargau-Ost der 3. Generation zu sichern.

Weiteres Vorgehen

Für eine Festsetzung im Raum Baden sind weitere Planungsarbeiten in den Teilräumen Baden und Unteres Aaretal nötig. Die bisherigen Untersuchungen zur Zentrumsentlastung Baden, zur Umnutzung der Hochbrücke und zur neuen Limmatbrücke für den motorisierten Individualverkehr werden zusammen mit der Planung der Weiterführung der Limmattalbahn bis Baden ab 2021 parallel weitergeführt und vertieft. In diese Untersuchungen einbezogen wird auch der Autobahnanschluss Neuenhof. Die Aufarbeitung der Verkehrsentwicklung am Grenzübergang Koblenz mit Fokus Schwerverkehr sowie die Koordination mit den weiteren Aufgaben im Raum Unteres Aaretal und Zurzibiet ist ab 2021 als Folgeaufgabe in Zusammenarbeit mit den betroffenen Gemeinden vorgesehen. Diese Vertiefung wird als eigenständige Planung parallel zu den Planungsschritten im Raum Baden durchgeführt und an den Schnittstellen koordiniert.

Weitere Informationen und Dokumente:

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.