Navigation

Sprunglinks

Für Gemeinden und Regionen

Die Verkehrsprobleme akzentuieren sich vorab auf Ebene der Gemeinde. Es macht Sinn, hier nach Lösungen zu suchen. Mittels Mobilitätsmanagement können Gemeinden den Einsatz effizienter Verkehrsmittel fördern und damit ihre Verkehrsprobleme aktiv angehen. Der Kanton Aargau unterstützt sie dabei.

Mobilitätsmanagement für Gemeinden kann an verschiedenen Punkten ansetzen. Im Zentrum steht die Bewusstseinsbildung bei der Bevölkerung durch Information und Beratung zu Mobilitätsthemen. Organisatorische Massnahmen und das Setzen von Anreizen zum Umsteigen auf nachhaltige Verkehrsmittel können Verhaltensänderungen auslösen. Nicht zuletzt helfen Optimierungen bestehender Infrastrukturen, das Spektrum an Mobilitätsmöglichkeiten für die Einwohnerinnen und Einwohner einer Gemeinde zu erweitern.

Produkte

Der Kanton Aargau unterstützt die Gemeinden mit konkreten Produkten und hat beispielsweise Themenblätter zu möglichen Massnahmen oder gelungene Praxisbeispiele aus dem Kanton zusammengestellt.

Themenblätter MM für Gemeinden

Die Themenblätter "Mobilitätsmanagement für Gemeinden" zeigen auf, welche Beiträge die Gemeinden zum Mobilitätsmanagement leisten können. Sie liefern Ideen, wie Massnahmen erfolgreich umgesetzt werden.

Themenblätter Mobilitätsmanagement (PDF, 26 Seiten, 1.5 MB)

Mustertexte Mobilitätsmanagement im Kommunalen Gesamtplan Verkehr (KGV)

Kurzleitfaden Mobilitätsmanagement bei Veranstaltungen

Der Kurzleitfaden dient Gemeinden dazu, Vorgaben für Mobilitätsmassnahmen in die Auflagen bewilligungspflichtiger Veranstaltungen einzubinden. Für Veranstalter bietet der Leitfaden einen Fundus von möglichen Massnahmen und zeigt, wie bei der Erarbeitung eines Mobilitätskonzepts für Veranstaltungen vorgegangen werden soll.

Kurzleitfaden Mobilitätsmanagement bei Veranstaltungen (PDF, 22 Seiten, 1.3 MB)

MIPA - Mobilitätsmanagement in Planungsprozessen von neuen Arealen

In vier Teilhandbüchern für Behörden und Private wird der Weg zur erfolgreichen Verankerung des Mobilitätsmanagements aufgezeigt. Der Kanton Aargau hat bei der Erarbeitung der Unterlagen mitgewirkt.

energieschweiz (öffnet in einem neuen Fenster)

carvelo2go

Mit dem Angebot carvelo2go erhalten Gemeinden die Möglichkeit, für die Bevölkerung und Betriebe eCargo-Bikes zu lancieren. Interessierte Gemeinden werden bei der Umsetzung durch aargaumobil und die energieberatungAARGAU unterstützt und erhalten zudem einen Beitrag an ihre Kosten.

Flyer carvelo2go (PDF, 4 Seiten, 1.7 MB)

Wohnungsbezogene Mobilitätsangebote

Wie Investoren, Bauherren und Vermieter Mobilitätsaspekte im Wohnungsbau berücksichtigen und attraktive Bedingungen für eine nachhaltige Bewohnermobilität schaffen können, zeigt die Broschüre Wohnwirtschaft von aargaumobil auf.

Eco-Drive® – Fahrsimulator

Trainieren Sie Ihren ökologischen und ökonomischen Fahrstil fernab der Strasse und wo immer Sie es sich wünschen. Neben den Selbstbedienungs-Simulatoren sind auch die neuen Virtual Reality Angebote "Game" und "Fahrsimulation" bestens geeignet: Sie sind ein Hingucker an Messen, in Einkaufszentren... und vielleicht demnächst auch in Ihrem Unternehmen?

Weitere Informationen und Beratung zu den kostenlosen Angeboten erhalten Sie direkt bei Quality Alliance Eco-Drive (öffnet in einem neuen Fenster).

Praxisbeispiele

Angebote für verkehrserzeugende Standorte

Einen Fokus legt der Kanton Aargau auf verkehrserzeugende Standorte in Wachstumsgebieten. Diese umfassen Entwicklungsschwerpunkte (ESP), Wohnschwerpunkte (WSP), Kernstädte und Standorte für Nutzungen mit hohem Verkehrsaufkommen (alle gemäss kantonalem Richtplan). In diesen Gebieten führen die erwarteten grossen Veränderungen zum Beispiel bezüglich Bevölkerungs- und Arbeitsplatz-Zuwachs zu hohen Herausforderungen im Bereich der Mobilität. Gemeinden mit verkehrserzeugenden Standorten werden mit folgenden Dienstleistungen unterstützt:

Impulsberatungen

Die Gemeinden haben die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Impulsberatung zu konkreten Projekten Inputs erarbeiten zu lassen. Typische Beratungsthemen sind:

  • Mobilitätsmanagement in Baugesuchen und in der Nutzungs- und Sondernutzungsplanung
  • Mobilitätsmanagement in den Unternehmen der Gemeinden
  • Mobilitätsinformation für die Bevölkerung

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte das kantonale Mobilitätsmanagement aargaumobil. Für Gemeinden mit verkehrserzeugenden Standorten im oben beschriebenen Sinn ist die Impulsberatung kostenlos.

Weiterführende Beratungen

Die kantonale Unterstützung kann über den Umfang einer Impulsberatung hinausgehen, wenn der Bedarf klar dargelegt wird. Zudem muss gezeigt werden, dass mit dem Projekt die Ziele der Mobilitätsstrategie mobilitätAARGAU umgesetzt werden. Die weiterführende Beratung unterstützt typischerweise die Erarbeitung von:

  • kommunalen Leitfäden und Richtlinien
  • regionalen Parkraumkonzepten
  • überkommunalen Mobilitätsplänen
  • Qualitätskontrollen und Mobilitätskonzepten

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte das kantonale Mobilitätsmanagement aargaumobil. Die Beratung wird von externen Mobilitätsberatern durchgeführt. Für Gemeinden mit verkehrserzeugenden Standorten kann sich der Kanton an den Projektkosten beteiligen.

Austausch mit im Mobilitätsmanagement aktiven Gemeinden

Gemeinden, welche Mobilitätsmanagement aktiv betreiben sowie Regionalplanungsverbände und die Mobilitätsplattform badenmobil treffen sich zweimal jährlich zum gemeinsamen Austausch. Der Kanton organisiert und koordiniert die Treffen. Gemeinden mit Aktivitäten im Mobilitätsmanagement, welche gerne an den Treffen teilnehmen möchten, können sich beim kantonalen Mobilitätsmanagement aargaumobil melden.

Nach Oben