Navigation

Sprunglinks

Umsetzungskonzept Fuss- und Veloverkehr

Die Mobilitätsstrategie spricht sich für einen höheren Anteil des Fuss- und Veloverkehrs am Gesamtverkehr aus. Das Umsetzungskonzept zeigt auf, wie der Kanton den Fuss- und Veloverkehr in den nächsten zehn Jahren fördern will.

In den Kernstädten, ländlichen Zentren und urbanen Entwicklungsräumen soll der Anteil des Fuss- und Veloverkehrs erhöht werden, um Kapazitätsengpässen im MIV (motorisierter Individualverkehr) und öV (öffentlicher Verkehr) zu begegnen und die Ortskerne zu entlasten. Für den Fuss- und Veloverkehr sind durchgehende, attraktive und sichere Fuss- und Velowegnetze zentral. Diese Netze will der Kanton erhalten und ausbauen, damit Wohn- und Arbeitsorte, Ausbildungsstätten, Erholungs- und Sportstätten und öV-Haltestellen sicher erreicht werden können.

Im Umsetzungskonzept sind Massnahmen definiert, damit der Fuss- und Veloverkehr gefördert wird. Dazu gehören die quantitative und qualitative Weiterentwicklung des kantonalen Veloroutennetzes, die Einrichtung von Velorouten mit hohem Potential (Velovorzugsrouten) und die Unterstützung der Fussverkehrsnetzplanung.

Umsetzungskonzept Fuss- und Veloverkehr (PDF, 34 Seiten, 3.2 MB)