Förderung Stein- und Dohlenkrebs

Im Kanton Aargau leben drei einheimische Flusskrebsarten: der Steinkrebs (Austropotamobius torrentium), der Dohlenkrebs (Austropotamobius pallipes) und der Edelkrebs (Astacus astacus). Alle drei Arten sind gemäss schweizerischer Gesetzgebung und auf internationaler Ebene (Berner Konvention) geschützt. Stein- und Dohlenkrebs werden als stark gefährdet, der Edelkrebs als gefährdet eingestuft.

Dohlenkrebs in einer Hand. Bild vergrössern
Dohlenkrebs

Viele Bestände einheimischer Krebse in der Schweiz und im Kanton Aargau weisen nur noch eine sehr geringe Dichte auf und sind lokal sehr begrenzt und isoliert. Einige Vorkommen sind mittlerweile ganz verschwunden.

Zu den Hauptproblemen und Gefahren für die einheimischen Krebse gehören bauliche Veränderungen an Gewässern (fehlende Strukturen und Unterschlüpfe), akute und chronische Gewässerverschmutzungen, Konkurrenz mit eingeführten standortfremden Krebsarten sowie eine für die einheimischen Krebse tödliche Pilzkrankheit: die Krebspest. Diese wird durch amerikanische Krebsarten verbreitet.

Da im Kanton Aargau alle drei in der Schweiz heimischen Flusskrebsarten vorkommen, kommt dem Schutz der Bestände im Kanton Aargau eine besondere Bedeutung zu. Im Zentrum der Schutzbemühungen stehen die Stein- und Dohlenkrebse. Von beiden Arten besitzt der Kanton Aargau eine Population von nationaler Bedeutung.

Ziel ist es, die Stein- und Dohlenkrebsbestände zu erhalten und zu erweitern sowie in Gewässern, in denen die Krebse verschwunden sind, diese wieder anzusiedeln. Mit dieser Zielsetzung wurden und werden Gewässerabschnitte mit Krebsvorkommen strukturell aufgewertet und miteinander vernetzt. Für Wiederansiedlungen werden in Mettau Steinkrebse und in Zeiningen Dohlenkrebse aufgezogen. Begleitet werden diese Massnahmen mit zahlreichen Exkursionen an Krebsgewässern, Vorträgen, Publikationen und Weiterbildungsveranstaltungen. Schutzmassnahmen sind langfristig nur erfolgreich mit guten Partnerinnen und Partnern vor Ort.

Einrichten eines Aufzuchtsweihers für Dohlenkrebse in Zeiningen
In einem Aufzuchtsweiher in Zeiningen werden Dohlenkrebse für Wiederansiedlungen gezüchtet.