Biber

Nach seiner Ausrottung hat der Biber mittlerweile im Aargau alle grossen Flüsse wieder besiedelt und dringt vermehrt in Seitengewässer vor. Als Landschaftsgestalter trägt er zu einer erhöhten Biodiversität an den Gewässern bei.

Die Biber sind im Aargau keine Seltenheit mehr. Ihre Spuren hinterlassen sie vor allem an den vier grossen Flüssen. Wo die Möglichkeit besteht, versuchen sie auch vermehrt die Seitengewässer zu besiedeln.

Nach der einstigen Ausrottung in der ganzen Schweiz ist die Wiederbesiedelung eine erfreuliche Entwicklung. Der Aargau hat als Wasserkanton eine besondere Verantwortung für den grossen Nager.

Ein Biber schwimmt an der Wasseroberfläche
Schwimmender Biber

Wenn Wildtiere sich ihren Platz in der Natur wieder zurückerobern, kann das zu Konflikten führen. In solchen Fällen versuchen zwei kantonale Biberbeauftragte mit den Betroffenen eine Lösung zu finden.

Das Konzept Biber Schweiz gibt den Rahmen für das Bibermanagement vor. Danach richtet sich auch der Kanton Aargau.