Bewirtschaftung und Aufsicht

Eine Gämse läuft nachts durch den Wald
Die Gämse wird nach einem kantonalen Massnahmenplan jagdlich reguliert (© Kanton Aargau)

Wildschaden und Verhütungsmassnahmen im Wald werden bis zu einer gewissen Höhe von den Jagdvereinen und danach durch das Departement Bau, Verkehr und Umwelt gedeckt. Somit liegt es im Interesse der Jagdvereine, Schaden durch Wildtiere in Grenzen zu halten und die Wildtierbestände entsprechend zu regulieren. Richtlinien zur Wildbewirtschaftung liefern neben gesetzlichen Grundlagen verschiedene kantonale Massnahmenpläne und die Rehwildabschussplanung. Neben der Bejagung organisiert jeder Jagdverein die Jagdaufsicht für das gepachtete Revier. Jagdaufseherinnen und Jagdaufseher stellen die Gewährleistung der für die Jagd nötigen Aufsichts-, Vollzugs- und Kontrollaufgaben sicher.