Jagdprüfung

Ein am Boden liegender Jungjänger schiesst unter Anleitung eines Ausbildners
Die Jungjäger werden einzeln auf die praktische Jagdprüfung vorbereitet (© Kanton Aargau)

Die aargauische Jagdprüfung gliedert sich in eine praktische Schiessprüfung und eine theoretische mündliche Prüfung. Die beiden Teile werden unabhängig voneinander absolviert. Die jagdlichen Grundlagen und die nötige Praxis können in ein bis zwei Jahren innerhalb des Jagdlehrgangs erarbeitet werden.

Jungjägerinnen und Jungjäger sammeln Erfahrungen über den allgemeinen Jagdbetrieb in einem aargauischen Jagdrevier. Jagdschulen vermitteln ihnen das nötige theoretische Wissen. Als Grundlage für die Ausbildung und Jagdprüfung dient das im Buchhandel erhältliche Buch "Jagen in der Schweiz - Auf dem Weg zur Jagdprüfung". Daneben gilt es, kantonale Basiskurse und ergänzende Übungen oder Exkursionen sowie verschiedene praktische Einsätze im Jagdrevier zu absolvieren.

Detaillierte Informationen zum Ablauf der Jagdprüfung finden Sie in der Broschüre von JAGD AARGAU (öffnet in einem neuen Fenster).

Anmeldungen zur praktischen oder theoretischen Prüfung sind an die Jagdverwaltung zu richten. Bitte beachten Sie die Anmeldebedingungen und Anmeldetermine.

Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt bietet drei halbtägige Basiskurse an, die während des Jagdlehrgangs zu besuchen sind:

  • Wildbretversorgung und -hygiene
  • Waffenhandhabung und Sicherheit
  • Jagd- und Wildtiermanagement, Wildschadenverhütung und -vergütung, Jagdhunde

Alle für die Jagdausbildung- und Prüfung relevanten Daten finden Sie hier:

Agenda Jagdausbildung (PDF, 1 Seite, 10 KB)