energieAARGAU

Der Grosse Rat des Kantons Aargau hat am 2. Juni 2015 die Neuauflage von energieAARGAU als Planungsbericht verabschiedet. Dieser zeigt die Stossrichtung der kantonalen Energiepolitik der kommenden zehn Jahre auf und ersetzt die kantonale Energiestrategie aus dem Jahr 2006. Damit erfüllt der Regierungsrat auch den im kantonalen Energiegesetz (§13 EnergieG) verankerten Auftrag einer Energieplanung.

Seit der letzten Überarbeitung der kantonalen Energiestrategie im Jahr 2006 haben sich wichtige Rahmenbedingungen geändert. In der Neuauflage von energieAARGAU wurden der Entscheid von Bundesrat und Parlament zum Ausstieg aus der Kernenergie, die Energiestrategie 2050 des Bundes, die Entwicklungen der Energie- und CO2- Märkte und weitere nationale und internationale Entwicklungen berücksichtigt.

Im Zentrum stehen die Steigerung der Energieeffizienz und der Ausbau der erneuerbaren Energien mit einem Schwerpunkt im Gebäudebereich. Aus diesem Grund orientiert sich die Aargauer Energiepolitik an Leitlinien, welche auf den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit basieren und auf den Erhalt der Versorgungssicherheit abzielen, aber auch auf die Stärkung des Energiekantons. Die in energieAARGAU präsentierten 18 Strategien in den Bereichen Strom- und Wärmeerzeugung, Energieverbrauch sowie übergreifende Aufgaben bilden hierfür die Grundlage.

Das Kapitel 3 (Handlungsfelder und Strategien) weist einen modularen Aufbau auf – dies in Form von acht Handlungsfeldern. Jedes Handlungsfeld ist möglichst selbsterklärend und eigenständig dargestellt und enthält – neben den bereits erwähnten Strategien – jeweils Ziele und Zielpfade sowie Massnahmen. Die Ziele/Zielpfade bilden zusammen mit den Massnahmen den Kernbereich der kantonalen Energieplanung. Der modulare Aufbau soll als Grundlage der neu eingeführten rollenden Energieplanung dienen.

energieAARGAU

Bestellung energieAARGAU

Benutzen Sie für die Bestellung der Druckversion von energieAARGAU bitte unten stehendes Formular.

Kontaktangaben

/
Sicherheitsabfrage
* Pflichtfelder