Mobilität und Behinderung

Verschiedene Hilfsangebote sollen den Alltag und die Mobilität von erwachsenen Menschen mit Behinderungen erleichtern.

Ausweiskarten für Reisende mit Behinderung

Menschen mit Behinderungen, die im öffentlichen Verkehr auf eine Begleitperson oder einen Blindenführhund angewiesen sind, erhalten mit der Ausweiskarte (Begleiterkarte) Fahrvergünstigungen

Um von dieser Fahrvergünstigung profitieren zu können, muss die Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung (Begleiterkarte) vorgewiesen werden.

Die Begleiterkarte ist auf den Strecken der am direkten Personenverkehr beteiligten schweizerischen Transportunternehmen gültig. Auskunft über den detaillierten Gültigkeitsbereich erhalten Sie im SBB Call Center Handicap (öffnet in einem neuen Fenster), Tel. 0800 007 102 gratis in der Schweiz (von 06:00 - 22:00 Uhr) – oder an den Verkaufsstellen.

Bezug der Ausweiskarte

Folgende Punkte sind für den Bezug der Ausweiskarte zu beachten:

  • Füllen Sie Punkt 1 des folgenden SBB-Formulars aus und unterschreiben Sie es:
    Ärztliches Attest für Reisende mit einer Behinderung (öffnet in einem neuen Fenster)
  • Punkt 3 ist durch einen Arzt zur Gewährung von Nachteilsausgleichen für Reisende mit einer Behinderung auszufüllen.
  • Holen Sie eine ärztliche Bescheinigung ein und senden Sie das vollständig ausgefüllte Formular mit einem Passfoto an: Departement Bildung, Kultur und Sport, Empfang Behmen II Süd, Bachstrasse 15, 5001 Aarau

Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Empfangs im Departement BKS, per Telefon unter 062 835 22 22 oder unter 062 835 22 23 gerne zur Verfügung.

Parkierungserleichterung

Gehbehinderte Personen und Organisationen, welche diese transportieren, können Parkierungserleichterungen in Anspruch nehmen. Die Parkkarte wird auf die Person mit Gehbehinderung oder auf eine Organisation ausgestellt und ist nicht übertragbar. Die Verwendung der Parkkarte ist nur im Rahmen der tatsächlichen Beförderung von gehbehinderten Personen erlaubt.

Die Parkierungserleichterungen gelten nur soweit, als in der zumutbaren Gehdistanz des Abstellplatzes keine freien, zur zeitlich unbeschränkten allgemeinen Benützung offenstehenden Parkflächen zur Verfügung stehen – auch wenn diese gebührenpflichtig sind. Auf die Bedürfnisse des Güterumschlags ist bei Inanspruchnahme der Erleichterungen Rücksicht zu nehmen.

Die Parkkarte wird durch das Strassenverkehrsamt des Kantons Aargau ausgestellt.

Zum Gesuchsformular beim Strassenverkehrsamt

Vergütung Schülertransporte

Für Aargauer Kinder und Jugendliche, die eine anerkannte Tagessonderschule oder eine anerkannte stationäre Sonderschule besuchen und diese nicht selbständig zu Fuss oder mit dem Fahrrad erreichen können oder für welche die Sonderschule keinen Sammeltransport durchführt, werden den Eltern bzw. gesetzlichen Vertretern die notwendigen Transportkosten für das Zurücklegen des Schulwegs vergütet. Gleiches gilt für Transportkosten für Abklärungs-, Förder- oder Beratungsstunden der Heilpädagogischen Früherziehung.

Vergütung Schülertransporte beantragen

Erlass der Motorfahrzeugsabgabe

Gebrechlichen Personen, die zur Fortbewegung auf ein Motorfahrzeug angewiesen sind, wird die Motorfahrzeugabgabe erlassen, wenn sie nicht in sehr guten wirtschaftlichen Verhältnissen leben.

Das Strassenverkehrsamt des Kantons Aargau entscheidet über Erlass oder Ermässigung der Motorfahrzeugabgaben.

Zum Gesuchsformular beim Strassenverkehrsamt

Invalidenausweis

Diejenige Ausgleichskasse, welche die IV-Rente ausbezahlt, stellt in der Regel auch Invalidenausweise aus. Sollte dies bei Ihnen nicht der Fall sein, können Sie einen solchen Ausweis bei der zuständigen IV-Stelle (öffnet in einem neuen Fenster) bestellen.