Sonderausstellung – Expedition 2018

Entdecke 2018 unsere wundervollen Schätze! Mehr als 20 Touren an acht Standorten des Museum Aargau führen an mehreren Hundert auserwählten Objekten vorbei.

Es gilt Geheimnisse zu erfahren und Geschichten mit allen Sinnen erleben. Eine einzigartige Expedition in die Welt der Schlösser, der Habsburger und Römer bis hinein in die Industriegeschichte.

Starten kann man nach Lust und Laune an einem der neun Standorte. Auf den Schlössern Lenzburg, Hallwyl, Habsburg und Wildegg, im Kloster Königsfelden, auf dem Legionärspfad in Windisch, im Vindonissa Museum in Brugg, im Sammlungszentrum in Egliswil.

Rückblick Sonderausstellungen

Kampf um Neros Erbe

18. November 2016 bis 12. November 2017

Nach Neros Selbstmord kämpfen im Jahr 69 n. Chr. vier Kaiser um den Thron. Dabei geraten auch die Helvetier und die in Vindonissa stationierte 21. Legion in den Sog des Bürgerkrieges.

Zwischen den Fronten müssen die Helvetier sich zwischen Verrat und Treue, zwischen Leben und Tod entscheiden. Viel Geschichte und viele Geschichten ranken sich um dieses eine Jahr. Wer waren die vier Kaiser? Auf welche Seite schlugen sich die Helvetier? Wie agierte die 21. Legion?

Antworten gab die Sonderausstellung "Kampf um Neros Erbe – die Helvetier zwischen den Fronten" im Vindonissa Museum vom 18. November 2016 bis 12. November 2017.

Furius Constructor baut ein Legionslager

6. Dezember 2015 bis 16. Oktober 2016

Furius Constructor wurde an die Grenzen des Römischen Reichs versetzt und hatte einen Auftrag: Er musste in kürzester Zeit ein Legionslager bauen. Dazu standen 100'000 Lego®-Steine bereit. Besucherinnen und Besucher, Familien und Kinder packten mit an. Mit 400 Bauplatten und 122 Bausätzen erstellten sie Wohnbauten, Strassen, Aquädukte, Felder und Mauern. Eingebettet in drei Dioramen entstand so ein römisches Legionslager.

Röstigräben − Was die Schweiz zusammenhält

31. Oktober 2014 bis 29. September 2015

Die Sonderausstellung wurde vom Musée Romain Lausanne-Vidy übernommen und komplett überarbeitet. Sie führte durch Traditionen der Urgeschichte und der Neuzeit. So war zu erfahren, dass unser heutiger Röstigraben mehrere tausend Jahre alte Vorgänger hat. Originalfundstücke liessen die Unterschiede zwischen Ost und West erkennen.

Flyer (PDF, 2 Seiten, 335 KB)

Der Arzt, dem alle vertrauen − Medizin in der Römerzeit

25. September 2013 bis 14. September 2014

Die Ausstellung behandelte das Thema "Medizin in der Römerzeit". Instrumente und Geräte von der Pinzette bis zur Starnadel vermittelten einen Eindruck von den komplizierten Behandlungen und Operationen, die die Römischen Ärzte bereits beherrschten. Ihre Behandlungsmethoden und Erkenntnisse bildeten lange Zeit die Grundlage der westlichen Medizin.

Flyer (PDF, 2 Seiten, 247 KB)

Gefährliches Pflaster

2. November 2012 bis 3. März 2013

Mit der Sonderausstellung "Gefährliches Pflaster" brachte das Vindonissa-Museum Brugg Licht in ein düsteres Kapitel der römischen Welt: Wie schützten sich die Römer vor Diebstahl? Was bedeutete Gerechtigkeit? Eine Vielfalt archäologischer Zeugnisse liefert die Antworten. Handschellen, Ketten und Schädel von Mordopfern erzählten von unsicheren Zeiten – Schlüssel, Fenstergitter und Überreste eines 2000 Jahre alten Wachhundes vom Wunsch nach Sicherheit.

Flyer zur Sonderausstellung (PDF, 2 Seiten, 1.6 MB)

Römerstrasse "Neckar-Alb-Aare"

21. September bis 12. Oktober 2012

Ein gut ausgebautes Strassennetz war im Römischen Reich elementare Voraussetzung. Die Ausstellung behandelte einen dieser Wege, die Römerstrasse "Neckar-Alb-Aare". Texte und Bilder zeigten die Sehenswürdigkeiten und Hinterlassenschaften der Römer entlang dieser Verbindung. Ergänzend dazu waren einige Originalfundstücke aus Vindonissa ausgestellt.

Überall zu Hause und doch fremd – Römer unterwegs

13. Januar bis 13. Mai 2012

Bereits vor 2000 Jahren verliessen Menschen freiwillig oder gezwungenermassen ihre Heimat, um eine gewisse Zeit lang in der Fremde zu leben. Die Ausstellung verfolgte als erste ihrer Art Spuren von Migranten-Schicksalen in der Römerzeit. Einzigartige archäologische Zeugnisse und schriftliche Quellen aus verschiedenen Museen des Rhein-Donau-Raums dokumentierten diese Schicksale. Interaktive Elemente bezogen die Besucherinnen und Besucher spielerisch mit ein.

Flyer zur Sonderausstellung (PDF, 2 Seiten, 912 KB)

Vindonissa quellfrisch

5. August bis 13. November 2011

In Zusammenarbeit mit der Universität Basel, Vindonissa-Professur, zeigte das Vindonissa-Museum die Sonderausstellung "Von der Quelle bis zur Kloake - Wasserversorgung in römischer Zeit". Die Ausstellung zeigte, wie die Römer das Wasser gefasst und in unterirdischen Leitungen und über Aquädukt-Brücken in ihre Städte transportiert haben. Eine römische Wasserleitung wand sich als "blauer Faden" durch die Ausstellung und erklärte das techniche Know-how, das nötig war, um eine Stadt oder das Legionslager von Vindonisaa mit Wasser zu versorgen. Exponate wie Bleirohre und Holzleitungen sowie ein nachgebauter Brunnen und eine Latrine machten die Antike lebendig.