Schlossgärten & Domäne

Neben dem eigentlichen Schloss ist die Wildegg berühmt für ihre eindrücklichen Gärten. Ausserhalb der Schlossmauern bildeten Ländereien und Güter der Familie Effinger, die sogenannte Schlossdomäne, das ökonomische Rückgrat.

Schloss Wildegg verfügt über eindrückliche Schlossgärten, die aus verschiedenen Teilen bestehen. Die Domäne umschreibt den ehemaligen Landbesitz der Familie Effinger, der ausserhalb der Schlossmauern liegt. Somit gewinnt man einen Eindruck der barocken Schlossanlage und den dazugehörigen Gütern.

Neue Ausstellung im Gemüsekeller

Im historischen Gewölbekeller, wo einst Werkzeuge lagerten und Pflanzgut überwinterte, entstand der "Gemüsekeller" – eine neue Attraktion im Garten von Schloss Wildegg, und damit verbunden neue interaktive Vermittlungsangebote. Die Besucherinnen und Besucher entdecken die Geschichte der Gartenanlage, sehen, wie sich der Garten heute präsentiert und hören, was sich die letzte Schlossherrin, Julie von Effinger und der heutige Gärtner Bruno, zu sagen haben. Zusätzlich erhalten die Besucherinnen und Besucher auch einen vertieften Einblick in die Arbeit der Stiftung ProSpecieRara, die im Nutz- und Lustgarten seit Jahren seltene Gemüse- und Zierpflanzensorten kultiviert und vermehrt.