Navigation

Sprunglinks

Portrait der Sammlung

Die Sammlung des Museum Aargau umfasst rund 55'000 Objekte von 1000 v. Chr. bis in die Gegenwart. Ein grosser Teil davon wird im Sammlungszentrum Egliswil aufbewahrt, erforscht und bei monatlichen Führungen vermittelt.

Die Sammlung von Museum Aargau ist seit 1830 aus verschiedenen Beständen zusammengewachsen: Sie besteht aus Nachlässen der Aargauer Schlösser und Klöster, aus zahlreichen Schenkungen, aus Übernahmen von Objekten aus Firmenarchiven sowie aus gezielten Ankäufen.

Die Sammlung wird laufend erweitert und erfüllt den Zweck, die Aargauer Geschichte zu dokumentieren und anhand von Objekten erlebbar und greifbar zu machen.

Sammeln, Bewahren, Forschen

Das Sammeln, Bewahren und Forschen von Objekten gehören zu den Kernaufgaben eines Museums. Ein Sammlungskonzept gibt jeweils vor, nach welchen Kriterien gesammelt wird. Wird ein Objekt in die Sammlung aufgenommen, wird es von Fachpersonen inventarisiert, dokumentiert und für die Lagerung konserviert. Bei Bedarf wird das Objekt restauriert. Die Objekte bilden somit die Grundlage für die Forschung und für Ausstellungen, die durch Originalobjekte die Vergangenheit erlebbar machen.

Was in den Dauer- und Sonderausstellungen von Museum Aargau (u.a. den Schlössern) und anderen Kulturinstitutionen zu sehen ist, ist ein Bruchteil dessen, was im Sammlungszentrum Egliswil aufbewahrt wird. Zahlreiche Objekte warten somit darauf, in den kommenden Jahren in einer Ausstellung zum Zuge zu kommen und sich mit Stolz dem Publikum zu präsentieren.

Nach Oben