Navigation

Sprunglinks

Legionärsunterkünfte

Der Legionärspfad Vindonissa beherbergt die europaweit einzigen archäologisch genau rekonstruierten Legionärsunterkünfte. Sie geben einen einmaligen Einblick in das Alltagsleben eines römischen Legionärslagers.

Die originalgetreu nachgebauten Unterkünfte der Legionäre (Contubernia), in denen Übernachtungen für Familien, Schulen und Gruppen angeboten werden, sind absolut einzigartig in Europa. Sie wurden aus Holz, Lehm und Kalk rekonstruiert und entsprechen der Bauweise zwischen 30 und 45 n. Chr. In dieser Zeit war die 13. Legion mit rund 5000 bis 6000 Soldaten in Vindonissa stationiert.

Wie damals von den Legionären, wurden auch die nachgebildeten Contubernia im Legionärspfad ganz von Hand gebaut. Die dafür verwendeten Materialien, die Bautechniken und Masse sind bis ins Detail so originalgetreu wie möglich. Die wissenschaftliche Grundlage bildeten archäologische Grabungen in Vindonissa und anderen römischen Militärlagern.

Ein Contubernium (Stuben- oder Zeltgemeinschaft) bestand aus zwei Räumen. Den vorderen Raum nutzten die Legionäre zum Aufbewahren ihrer Waffen und Ausrüstung, der hintere diente ihnen als Wohn- und Schlafraum. Im Contubernium wurde auch gekocht, wie Feuerstellen belegen. Jeweils acht Legionäre wohnten zusammen in einem Contubernium – die Platzverhältnisse waren sehr eng.

In der Regel fügten sich zehn Contubernia zu einer Mannschaftsbaracke (centuria) zusammen. Befehligt wurde diese insgesamt 80 Mann starke Einheit vom Centurio, einem Offizier. Seine Unterkunft lag am Kopfende einer Mannschaftsbaracke und war wesentlich grösser und komfortabler als die Unterkunft der Legionäre.

Arbeiten, die Platz brauchten, wie zum Beispiel das Reinigen und Reparieren der Waffen, erledigten die Legionäre vermutlich unter dem gedeckten Laubengang (porticus). In einem Legionslager gab es auch grosse Werkstattgebäude (fabricae), in denen gut ausgebildete Handwerker als Gefreite (immunes) verschiedenen Arbeiten z. B. in der Holz-, Metall- oder Lederverarbeitung nachgingen. Daneben gab es kleinere Werkstätten (fabriculae), welche direkt an die Contubernia anschlossen.

Angebote und Informationen

Angebote zum Thema

  • Übernachten in den Legionärsunterkünften Contubernia: "Römisch Träumen"
  • Vermietung Offiziershaus (Speisezimmer im Haus des Centurio)
  • Für Familien und Kinder:
    • Familiensonntage in der Römerwerkstatt Fabrica
    • Kindergeburtstag: Feiern im Römerlager
  • Für Erwachsene:
    • Aktivprogramm: "Ad Arma – Kämpfen und Kochen wie ein Legionär"
    • Themen-Tour / Führung "Der Legionär – Im Kampf und Dienst für Rom"
  • Für Schulen:
    • Workshop: "Milites venite – Der Legionär und sein Alltag"

Wissenswertes

Die Bauweise der Contubernia wird unter dem Aspekt des archäologischen Experiments in folgendem Artikel sehr gut beschrieben (S. 59 ff.):

Nach Oben