Gewinner 2017/18

Die Auszeichnung Funkenflug honorierte im Jahr 2018 bereits zum achten Mal herausragende und beispielhafte Kulturarbeit an Schulen des Kantons Aargau.

Fünf Schulen wurden mit einer Prämie von je 5'000 Franken honoriert.

Hommage

Kinder schwarz gekleidet auf einer Bühne Bild vergrössern
Foto: Eve-Marie Lagger

Eine Ehrerbietung an die Grosseltern in drei Akten

Die 39 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse der Tagesschule Baden begaben sich während eines halben Jahres auf Spurensuche nach Grosseltern-Geschichte(n). Auslöser für das Theaterprojekt war eine Anfrage des Magazins "Grosseltern" für einen redaktionellen Beitrag zum Tag der Grosseltern.

In den ersten zwei Monaten führten die Schülerinnen und Schüler Gespräche, werteten Interviews aus, recherchierten in der Vergangenheit, der Gegenwart und sinnierten über die Zukunft. Für die Umsetzung betrieben sie während fünf Wochen eine "TheaterSchule". Sie entwickelten eine Inszenierung mit eigenen Liedversionen, produzierten Animationsfilme und gestalteten ein ästhetisch reduziertes Bühnenbild. Mit dem Ziel, dass das ganze Ensemble im Spiel, Chor oder im Bühnenbild immer präsent war, gelang den beiden Klassen ein eigenes, authentisches Theaterstück. Durchgehend war eine grosse Liebe der Grosseltern-Generation gegenüber spürbar.

Die Inszenierung besticht durch eine hohe Auftrittskompetenz und guten sprachlichen und körperlichen Ausdruck der Darstellerinnen und Darstellern. Die Übergänge zwischen Erzählung, Bewegung und Gesang sind fliessend. Die sorgfältig gewählten Stilmittel unterstützen die visuell stimmige, berührende Theaterproduktion.

Projektleitung

  • Jürg Buchs, Lehrperson, Theaterpädagoge
  • Jonas Oster, Lehrperson, Musiker

Beteiligte Kulturschaffende und Institutionen

Dominik Achermann, Magazin "Grosseltern"

"In ihrem sehr schön recherchierten Erzähltheater brillieren die Schülerinnen und Schüler der Tagesschule Baden mit Präsenz und Ausdruck in Spiel, Tanz und Gesang. Die herausragende, kindgerechte Auseinandersetzung mit dem Generationenthema ist emotional absolut glaubwürdig und überzeugend." (Gunhild Hamer)

Das Projekt wurde mit 5'000.– Franken prämiert.

Mehr zum Thema