zurück

U20 Slam Aargau Schulmeisterschaften 2019

Daniela Dill / Lorenz Hegi – Literatur & Gesellschaft – Sekundarstufe II

Jugendliche sitzen am Boden und applaudieren Bild vergrössern
© Pearly Frisch

Von September 2018 bis Januar 2019 führen Aargauer Schulen Vorrunden für die zweiten U20-Poetry-Slam-Meisterschaften im Aargau durch. Im Februar 2019 findet dann das Finale statt. Wer sich im Finale durchsetzt, erhält den Titel "Aargauer-U20-Poetry-Slam-Meister/-in 2019" und hat die Möglichkeit, an den U20-Schweizermeisterschaften mitzumachen. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler bis und mit 20 Jahren. Zur Sensibilisierung und Begeisterung können Schulklassen ganzjährig Workshops mit erfahrenen Slammerinnen und Slammern aus dem Programm von Kultur macht Schule buchen.

Detailinformationen
OrtVorrunden an Aargauer Berufs- und Kantonsschulen, Finale in einem Aargauer Veranstaltungslokal
DatenVorrunden am 22. November, 4. und 13. Dezember 2018, 11. und 17. Januar sowie Finale am 21. Februar 2019 (PDF, 1 Seite, 567 KB)
KontaktDaniela Dill, Tel. 079 302 54 25,
Webseitewww.danieladill.ch (öffnet in einem neuen Fenster)

Hintergrundbericht von Lorenz Hegi, U20-Slam

ein junger Mann mit Brille und braunem Haar Bild vergrössern
© Lorenz Hegi

Im Herbst 2017 fanden die ersten U20-Poetry-Slam-Meisterschaften im Kanton Aargau statt. Das Ziel war von Anfang an, die Meisterschaften in Kooperation mit Kultur macht Schule aufzubauen und so eine Anbindung an die Aargauer Berufs- und Maturitätsschulen zu erlangen. Bei der ersten Austragung gab es vier Vorrunden an Aargauer Kantonsschulen: in Aarau (Neue und Alte Kantonsschule Aarau), in Baden und in Zofingen. Pro Vorrunde konnten sich zwei Finalist/ -innen für das Finale qualifizieren, die dann am 22. Februar 2018 im KiFF Aarau in einer packenden Schlussveranstaltung den Titel "Aargauer U20-Meister/-in 2018" untereinander ausgemacht haben. Die Gewinnerin Stella Waldburger konnte daraufhin im März 2018 bei den Schweizer U20-Slam-Meisterschaften teilnehmen. Die vier Vorrunden und das Finale im KiFF wurden gut besucht und die Rückmeldungen seitens der Schulen waren durchwegs positiv.

Die Schülerinnen und Schüler können die Workshops und die Vorrunde dazu nutzen, um sich in einer für den Schulalltag ungewohnten Situation auszuprobieren sowie verborgene Fähigkeiten und Vorlieben zu entdecken.

Lorenz HegiU20-Slam-Meisterschaften
Jugendliche sitzen am Poetry Slam im Kiff am Boden Bild vergrössern
© Pearly Frisch

Die U20-Poetry-Slam-Meisterschaften beginnen sich zu etablieren

Bei der zweiten Runde der U20-Poetry-Slam-Meisterschaft in der Saison 2018/2019 nehmen bei der Vorrunde zusätzlich zu den vier bestehenden Aargauer Schulen neu auch die Kantonsschule Wohlen und die Berufsschule Lenzburg/Reinach teil. Ausserdem wurde mit der ersten Vorrunde in der Bar im Stall in Aarau im September 2018 erstmals auch eine öffentliche Vorrunde angeboten, die unabhängig von einer Schule durchgeführt wurde. Bei dieser ersten Vorrunde haben sich auch Poetinnen und Poeten angemeldet, die nicht von einer Aargauer Berufs- oder Kantonsschule sind.

Workshops

Zur Vorbereitung und als Motivation für die Vorrunden an den Schulen können die Schülerinnen und Schüler Poetry-Slam Workshops bei erfahrenen Slammerinnen und Slammer besuchen. Die Workshops werden zur Hälfte von Kultur macht Schule mitfinanziert. Die Schülerinnen und Schüler können die Workshops und die Vorrunde dazu nutzen, um sich in einer für den Schulalltag ungewohnten Situation auszuprobieren sowie verborgene Fähigkeiten und Vorlieben zu entdecken. Zudem können sie auch Kompetenzen in ihrer Vortragsweise erwerben und Sicherheit im eigenen Auftreten gewinnen

ein junger Mann spricht gestikulierend in ein Mikrofon Bild vergrössern
© Pearly Frisch

Ausblick

Am 21. Februar 2019 findet nun das Finale der diesjährigen Aargauer U20-Slam-Meisterschaften statt. Der Gewinner/die Gewinnerin kann wiederum an den Schweizer U20-Slam-Meisterschaften teilnehmen. Und auch im nächsten Jahr soll es wieder eine kantonale Meisterschaft geben. In der zweiten Ausgabe wurden die Vorrunden der Neuen Kanti Aarau und der Kanti Zofingen in öffentlichen Kulturlokalen wie dem KiFF und dem OXIL durchgeführt. Für die Schülerinnen und Schüler ist es aufregender, auf einer "richtigen" Bühne zu stehen. Zudem lockte die öffentliche Veranstaltung ein Publikum an, das über die Familien und Freunden der Auftretenden hinausreichte. Deshalb soll bei der dritten Austragung die Zusammenarbeit mit den lokalen Jugendzentren oder Kulturveranstalter verstärkt werden.

zurück