Navigation

Sprunglinks

zurück

Kinomagie - Filmvermittlung für Schulen im Aargau

Kinomagie – Medienkunst & Film – 3. bis 9. Klasse, Sekundarstufe II

zwei Männer tragen Mammutzähne Bild vergrössern
© Kinomagie

Kinomagie setzt seinen Akzent auf die Filmbildung: Schülerinnen und Schüler sollen ein Gespür für das Medium Film von der Entstehung bis zur Auswertung entwickeln. Durch eine Filmfachperson erhalten Klassen einen vertieften Einblick in formale Aspekte wie Regie, Kamera, Ton- und Sounddesign, Special Effects, Schauspiel, Drehbuch, Genre, Filmkritik, Produktion, Verleih u.a. Kinomagie organisiert Schulvorstellungen während des ganzen Jahres. Auf der Webseite www.kinomagie.ch (öffnet in einem neuen Fenster) sind die aktuellen Filme für Schulvorstellungen, die Partnerkinos und Informationen für Lehrpersonen aufgeführt.

Kinokultur in der Schule

Zu jährlich rund acht Kinofilmen produziert "Kinokultur in der Schule" für alle Altersstufen hochwertige Lehrmittel und stellt diese Lehrpersonen zur Verfügung. Darüber hinaus leitet und organisiert "Kinokultur in der Schule" Weiterbildungsangebote für Lehrpersonen im Bereich Filmbildung. In Zusammenarbeit mit "Kinomagie" stehen Unterrichtsdossiers zur Vor- und Nachbereitung zum Download bereit: www.kinokultur.ch (öffnet in einem neuen Fenster)

Hinweis:

Die aktuellen Filme für Schulvorstellungen und Partnerkinos sowie Informationen für Lehrpersonen zur Anmeldung sind aufgeführt unter: www.kinomagie.ch (öffnet in einem neuen Fenster).

Detailinformationen

OrtFreier Film Aarau, Kino Ideal Aarau, Kino Odeon Brugg, Fricks Monti Frick, Atelierkino TaB Reinach, Cinema 8 Schöftland, Kino Orient Wettingen, Kino Rex Wohlen
Datennach Vereinbarung
Kosten/Dauer
  • Fr. 20.– pro Schülerin oder Schüler mit Filmfachperson (mit Impulskredit Fr. 10.–)
  • Fr. 10.– pro Schülerin oder Schüler ohne Filmfachperson (mit Impulskredit Fr. 5.–)
Gruppengrössemindestens 50 Schülerinnen und Schüler
KontaktStephan Filati, Tel. 056 535 39 83, , www.kinomagie.ch (öffnet in einem neuen Fenster)

Fünf Fragen an Stephan Filati, Verein Kinomagie

Stephan Filati gibt im Interview Auskunft über das Filmvermittlungsangebot von Kinomagie und erklärt, was Schülerinnen und Schüler der 3. bis 9. Klasse bei einer Schulvorstellung über die Filmkunst lernen können.

Ein Mann blickt auf eine Kamera herunter Bild vergrössern
© Stephan Filati

Der Filmmorgen im Kino soll den Schülerinnen und Schülern das eindrückliche Erlebnis vom gemeinsamen Eintauchen in einen Film in bester Qualität bieten und gleichzeitig eine Annäherung an das Kino als Ort der Filmkunst ermöglichen.

Stephan FilatiVerein Kinomagie

Der Verein Kinomagie möchte Schülerinnen und Schüler für das Medium Film sensibilisieren. Welche Aspekte der Filmkunst/des Filmemachens stehen bei Ihrem Vermittlungsangebot im Vordergrund?

Wir versuchen alle Aspekte des Filmemachens ins Angebot von Kinomagie einzubeziehen. Die Filmvorführungen in ausgewählten Kinos im Aargau werden ergänzt durch die Ausführungen einer Filmfachperson zu einem zentralen filmischen Aspekt des jeweiligen Films. Das soll vom Drehbuch über die Produktion, Animation, Special Effects, Regie bis zum Schauspiel alle Facetten des Filmschaffens abdecken.

Was erwartet Schülerinnnen und Schüler bei einer Schulvorstellung? Wie unterscheidet sich ein Filmerlebnis in einem von ihren Partnerkinos von einer Vorführung im Klassenzimmer?

Der Filmmorgen im Kino soll den Schülerinnen und Schülern das eindrückliche Erlebnis vom gemeinsamen Eintauchen in einen Film in bester Qualität bieten und gleichzeitig eine Annäherung an das Kino als Ort der Filmkunst ermöglichen.

Kinomagie bietet eine grosse Filmauswahl für Schulklassen an. Welche Art von Filmen erachten Sie als besonders geeignet, um mit Schülerinnen und Schülern zu diskutieren?

Im Idealfall sind es Filme, welche die Schülerinnen und Schüler herausfordern, unterhalten und thematisch ansprechen. Wenn dann noch eine Filmfachperson anwesend ist, die direkt am Film mitgewirkt hat, ist die Vertiefung besonders wertvoll und spannend für die teilnehmenden Schulklassen.

Welche Möglichkeiten der Vor- und Nachbearbeitung des Filmerlebnisses stehen den Lehrpersonen zur Verfügung? Wie lässt sich der Kinobesuch in den Schulalltag einfügen?

Unsere Partnerorganisation Kinokultur in der Schule bietet zu vielen Filmen Unterrichtsmaterial zur Vorbereitung und zur Vertiefung an. Die Nachbearbeitung kann je nach Möglichkeiten und Zeit sogar bis zu eigenen Filmprojekten im Klassenzimmer führen. Ein aktuelles Beispiel ist der Animationsfilm "Mein Leben als Zucchini". Mehrere Klassen beschäftigten sich im Nachgang an die Vorstellung und dem Filmgespräch mit einer am Film beteiligten Animatorin mit der Stop-Motion-Technik und stellten im Klassenzimmer eigene animierte Kurzfilme her.

Wie wirkt das Filmvermittlungsangebot von Kinomagie über den schulischen Alltag hinaus?

Die Medienkompetenz wird gestärkt und die Lust an der Auseinandersetzung mit vielen verschiedenen Aspekten des Filmemachens geweckt.

zurück
Nach Oben