SAFARI

SAFARI ist ein Gefäss zur Entwicklung von längerfristigen Kulturvermittlungsprojekten von Kulturschaffenden oder Kulturinstitutionen mit Aargauer Schulen.

Zwei aufgerollte Feuerwehrschläuche sind an einer blauen Wand fixiert Bild vergrössern
© Sarah Keller

SAFARI richtet sich an professionelle Kulturschaffende, Kulturvermittelnde und Kulturinstitutionen jeglicher Disziplinen aus der ganzen Schweiz. Mit SAFARI werden von der Projektidee bis zur Umsetzung Kulturvermittlungsprojekte generiert. Die Teilnehmenden entwickeln über einen Zeitraum von zwei Monaten Konzepte von A bis Z und setzen diese anschliessend mit Aargauer Schulen um. SAFARI begleitet den Entwicklungsprozess, steuert Knowhow und Ressourcen bei. Die Wissensvermittlung sowie die Vernetzung verschiedener Akteurinnen und Akteure des Kultur- und Bildungsbereichs gehören zu den zentralen Aspekten des Entwicklungsprozesses. Eine Jury wählt jährlich fünf bis acht Ideen zur Entwicklung und Umsetzung aus.

Jury

  • Sylvain Gardel, Leiter Impulsprogramme, Pro Helvetia
  • Gunhild Hamer, Leiterin Fachstelle Kulturvermittlung, Departement Bildung, Kultur und Sport, Kanton Aargau
  • Susanna Perin, Künstlerin und Geschäftsführerin visarte.aargau
  • Christian Rohner, Leiter Ausstellungen und digitales Museum, Museum für Kommunikation (vertritt in der Förderperiode 2019 Gallus Staubli)
  • Verena Widmaier, Dozierende Fachwissenschaft und Fachdidaktik, Pädagogische Hochschule Luzern