Wappen des Kantons Aargau, 1803

"Die Farben des Kantons sind schwarz und hellblau gerad. Das Wappen besteht aus einem der Länge nach getheilten Schild."

Bild vergrössern
Papier, Pergamenteinband; Signatur DF.R Staatskanzlei 1803. – Lit. zur Deutung des Kantonswappen: N. Halder, Standesfarben, Siegel und Wappen des Kantons Aargau, in: Wappen, Siegel und Verfassung der schweizerischen Eidgenossenschaft und der Kantone. Hrsg. Schweizerische Bundeskanzlei, 1948; s.a. Gemeindewappen Kanton Aargau 2003.

Auf "Einladung" des Landammanns der Schweiz, Louis d’Affry, Farbe und Siegel des Kantons Aargau zu bestimmen, beschliesst die Regierungskommission am 20. April 1803 in Anbetracht der nötigen Unterscheidung von den übrigen Kantonen: "Die Farben des Kantons sind schwarz und hellblau gerad. Das Wappen besteht aus einem der Länge nach getheilten Schild; im rechten schwarzen Feld ein weisser Fluss, im linken blauen Feld 3 weisse Sterne, oben und unten des Schildes Abschnitte, in deren ersterm die Worte: 'Verbündete Schweiz', im letzeren: 'Kanton Argau' schwarz auf Gold geschrieben stehen. Das Kantonssiegel wird dieses beschriebene Wappen enthalten."

Die erste Rechnung der Staatskanzlei 1803 mit dem Kantonswappen, geschmückt mit Tellenhut und Federn in Kantonsfarben; nach dem Inventar von 1830 war diese erste Rechnung noch in einem Schuber, der heute fehlt. – Das Selbstverständnis des jungen Kantons wäre noch zu beschreiben.