Sammlung von Brotgebilden von Ernst Ludwig Rochholz, um 1860

Bild vergrössern
Papier, handkoloriert, auf Karton aufgezogen; Signatur NL.A-0136/0013a, Nr. 48, 43, 30; die Brotgebilde tragen alle den Stempel "Mittelschweiz. geographisch-comerzielle Gesellschaft", sie stammen wohl aus der alten Gewerbeschule. Findmittel: Verzeichnis. – Lit.: R. Schenda et al., Sagenerzähler und Sagensammler der Schweiz, 1988, S. 245–273.

Der volkskundlich interessierte Kantonsschullehrer Rochholz legte eine Sammlung von Brotgebilden aus der Schweiz und Deutschland an, gezeichnet von Bircher in Küttigen. In die Kategorie der Weckenbrote (Liebesbrote) hat er eingereiht das bekannte Spanischbrötli von Baden, den Spinnerwecken mit Liebesblume aus dem Ruedertal und die Aarauer Nüssli und Schenkeli am Maienzug. Der Nachlass enthält noch viel Volkskundliches, manches in fantasievoller Manier ausgedeutet, was so vor der modernen Volkskunde nicht mehr bestehen kann.