zurück

Rauch über dem Hirzenberg

Donnerstagmorgen, 31. August 2017. Dicker Rauch und hoch in den Himmel züngelnde Flammen stehen über dem Landgut Hirzenberg, südlich der Altstadt von Zofingen.

Herrenhaus des Landgutes Hirzenberg in Zofingen (links) und abgebrannte Scheune. Bild vergrössern
Herrenhaus des Landgutes Hirzenberg in Zofingen (links) und abgebrannte Scheune. © Kantonale Denkmalpflege Aargau.

Ein Grossfeuer brach aus noch nicht abschliessend geklärten Gründen aus. Die grosse Scheune und der langgezogene Remisenbau wurden total zerstört. Das Feuer griff von der Scheune auf das angebaute Pächterhaus über, welches teilzerstört wurde und nicht mehr bewohnbar ist.

Landgut Hirzenberg 1953, links an die grosse Scheune anschliessend das Herrenhaus, rechts das Pächterhaus. Bild vergrössern
Landgut Hirzenberg 1953, links an die grosse Scheune anschliessend das Herrenhaus, rechts das Pächterhaus. © Kantonale Denkmalpflege Aargau.
Das Herrenhaus mit angrenzender Scheune vor dem Brand. Bild vergrössern
Das Herrenhaus mit angrenzender Scheune vor dem Brand. © Kantonale Denkmalpflege Aargau.

Der stattliche Landsitz wurde im Kunstdenkmälerband 1948 vom Autor Michael Stettler folgendermassen beschrieben: "Das Hirzenberggut an der Aeppenhalde unterhalb des Heiternplatzes besticht durch die Grosszügigkeit der Gesamtanlage, bei schlichter Haltung im einzelnen. Wohnhaus und Ökonomie, Wirtschaftshof und der Ziergarten sind bei engstem Zusammenhang durch geschickte Anordnung von Bauten und Mauern und die durch das Gelände bedingte Staffelung voneinander getrennt und abgewandt.

Das Wohnhaus ist an die Brandmauer der quer zum Hang gestellten Scheune angebaut. Rechtwinklig zur Scheune steht ein langgestreckter Schopf unter Mansarddach, der als geschlossene Spalierwand den Garten an der oberen Langseite abriegelt. Er mündet in das wiederum quergestellte, stöckliartige Pächterwohnhaus ein, das, mit eigenem Garten, eine verkleinerte Wiederholung des Herrenhauses darstellt. Terrassen, Baumreihen und Gartenhäuser vervollständigen die in sich ruhende und zugleich mit weiter Aussicht gesegnete Welt eines idyllischen Landsitzes."

Von diesem idyllischen Landsitz aus dem 18./19. Jahrhundert steht nach dem Brand – dank der Brandmauer - nur noch das 2014/15 restaurierte sogenannte Herrenhaus. Der Dachstock des Pächterhauses fiel dem Brand zum Opfer.

Die Brandmauer, die ans Herrenhaus angrenzt, hat dem Brand standgehalten. Bild vergrössern
Die Brandmauer, die ans Herrenhaus angrenzt, hat dem Brand standgehalten. © Kantonale Denkmalpflege Aargau.

Rund 250 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren kämpften gegen den Grossbrand an. Schon am Nachmittag des Brandes war die Kantonale Denkmalpflege mit ihrem Beauftragten für Kulturgüterschutz, Dr. Jonas Kallenbach, vor Ort und hat mit den Einsatzkräften der Feuerwehr die notwendigen Schutz- und Sicherungsmassnahmen der nicht vollständig niedergebrannten Teile des sogenannten Pächterhauses besprochen.

Pächterhaus mit abgebranntem Dachstock. Bild vergrössern
Pächterhaus mit abgebranntem Dachstock. © Kantonale Denkmalpflege Aargau.

Zurzeit laufen Abklärungen auf verschiedener Ebene, wie ein Wiederaufbau realisiert werden kann.

Es haben bereits Gespräche mit den verschiedenen Eigentümerschaften bzw. deren Vertretern, der Kantonalen Denkmalpflege und der Stadt Zofingen stattgefunden.

zurück