Inventar der kantonalen Schutzobjekte

Um den Wissensstand um die geschützten Denkmäler kontinuierlich mit den wichtigen bau- und kunstgeschichtlichen Daten und Fakten zu aktualisieren, führt und verwaltet die Kantonale Denkmapflege das Inventar der kantonalen Denkmalschutzobjekte.

Kanton und Gemeinden sind zum sorgsamen Umgang mit ihren Kulturdenkmälern verpflichtet. Aufgabenteilung und Zuständigkeiten werden durch das aargauische Kulturgesetz und die zugehörige Verordnung geregelt.

Die Kantonale Denkmalpflege schützt und pflegt die Baudenkmäler von kantonaler Bedeutung. Um den Wissensstand um die geschützten Denkmäler kontinuierlich mit den wichtigen bau- und kunstgeschichtlichen Daten und Fakten zu aktualisieren, führt und verwaltet die Kantonale Denkmalpflege das Inventar der kantonalen Denkmalschutzobjekte.

Zusätzlich werden alle baulichen Massnahmen dokumentiert und archiviert. Das Inventar der kantonalen Denkmalschutzobjekte liefert als Grundlagenmaterial wichtige Hinweise für die kommenden wissenschaftlichen und restauratorischen Arbeiten. Die Dokumentationsunterlagen und die Fotosammlung können auf Anfrage eingesehen werden.

Kantonal geschützt

Titel

St. Johannes Evangelist in Döttingen

Die röm.-kath. Pfarrkirche in Döttingen wurde 1960/61 nach Plänen des bekannten Architekten Hermann Baur (1894–1980) errichtet. Zur Bauzeit wurde der avantgardistische Kirchenbau kontrovers diskutiert, 2017 wurde er unter kantonalen Schutz gestellt.

Baubegleitung

Die Kantonale Denkmalpflege begleitet Bauvorhaben an kantonal geschützten Denkmälern und in deren unmittelbarer Umgebung. Soll ein kantonales Schutzobjekt umgebaut oder restauriert werden ist es wichtig, dass die Kantonale Denkmalpflege von Beginn weg in den Prozess mit einbezogen wird. So ist sichergestellt, dass keine Fehler in der Planung und in der Ausführung passieren und auch die finanziellen Aspekte der kantonalen Subvention geregelt werden können.

Baubegleitung