Keltische Befestigungsanlage und römische Grossküche

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt untersucht die ausserordentlichen Befunde einer gut erhaltenen Grossküche im Erdgeschoss eines Peristylhauses und einen Teil der keltischen Befestigungsanlage.

Blick in die Offiziersküche. Bild vergrössern
Blick in die Offiziersküche. Foto Kantonsarchäologie Aargau, Béla Polyvás; © Kanton Aargau

Die unmittelbar neben den principia (Stabsgebäude) gelegene Parzelle lieferte ausserordentliche Befunde zur Lagerzeit sowie der anhin weniger gut erforschten keltischen Vergangenheit von Vindonissa. Dabei konnte nebst dem "Keltengraben" selbst erstmals die gesamte örtliche Befestigungsanlage (Wall-Graben-System mit Pfostenschlitzmauer) ergraben und dokumentiert werden.

Einzigartiger Befund einer Küche

Durch Absenkungen im Bereich der keltischen Grabenanlage blieb das aufgehende Mauerwerk der darüberliegenden lagerzeitlichen Strukturen vor späteren Zerstörungen bewahrt. Dies betrifft in erster Linie die gut erhaltene Grossküche im Erdgeschoss eines Peristylhauses. Der als sogenannte "Offiziersküche" bekannte Befund ist nördlich der Alpen einzigartig und braucht einen Grössenvergleich mit Parallelen in den Vesuvstädten nicht zu scheuen.

Das im Auftrag der Kantonsarchäologie Aargau durchgeführte Forschungsprojekt ist interdisziplinär. Neben der archäologischen Befundanalyse und der antiquarischen Fundaufarbeitung beinhaltet es auch naturwissenschaftliche Disziplinen wie Archäozoologie, Archäobotanik und Sedimentologie.

Station im Legionärspfad

Blick in die Offiziersküche Bild vergrössern
Die Offiziersküche ist im Legionärspfad zu besichtigen. Foto Kantonsarchäologie Aargau, Béla Polyvás; © Kanton Aargau

Die Offiziersküche ist eine begehbare Station des archäologischen Erlebnisparks Legionärspfad Vindonissa. Sie wurde publikumsfreundlich und modern inszeniert und lohnt einen Besuch.