Bewegung und Sport

Körper-, Bewegungs- und Sporterfahrungen fordern und fördern die Schülerinnen und Schüler in ihrer motorischen, emotionalen und sozialen Handlungsfähigkeit und tragen zu deren Wohlbefinden und Gesundheit bei.

Machen Schülerinnen und Schüler positive Bewegungs- und Sporterfahrungen in der Schule, kann dies zu einem lebenslang dauernden Interesse an Bewegung und Sport sowie so zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung führen.

Die Bereiche der sensorischen Wahrnehmung werden gezielt gefördert. Koordinative Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Rhythmisierung und Reaktion und konditionelle Fähigkeiten wie Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit bilden die Grundlage für eine gesunde Entwicklung der Motorik. Schülerinnen und Schüler erfahren, dass sie durch Üben individuelle Fortschritte erzielen.

Schülerinnen und Schüler lernen, sich in sportliche Gemeinschaften einzuordnen und Regeln einzuhalten. Sie sind bereit, bei gemeinsamen Aufgaben mitzuarbeiten. Schülerinnen und Schüler können sich mit anderen messen, eigene Bedürfnisse einbringen und auf andere Rücksicht nehmen. Sie respektieren unterschiedliche Fähigkeiten und lernen, sich in sportlichen Aktivitäten fair zu verhalten.

Lehrplan

Folgende Lernbereiche fliessen in den Sportunterricht ein und werden miteinander verbunden:

  • Bewegen, Darstellen, Tanzen
  • Balancieren, Klettern, Drehen
  • Laufen, Springen, Werfen
  • Spielen
  • Spiel und Sport im Freien
  • Spiel und Sport im Wasser

Der Lehrplan Sport ist als Teil des Lehrplans für die Volksschule (PDF, 463 Seiten) (öffnet in einem neuen Fenster) in der Aargauer Gesetzessammlungen (SAR) einsehbar.

Lehrmittel

Für den Unterricht im Bereich Sport wird in erster Linie das Lehrmittel "Sporterziehung" der Eidgenössischen Sportkommission eingesetzt.

Die Lehrmittelverzeichnisse vermitteln einen Überblick über alle obligatorischen und vom Departement BKS empfohlenen Lehrmittel.