Privatkindergärten / Privatschulen & private Schulung

Kinder und Jugendliche können im Kanton Aargau ihre Schulpflicht auch im Rahmen eines staatlich anerkannten Privatkindergartens beziehungsweise einer Privatschule oder in privater Schulung zuhause erfüllen.

Die Bildungsziele und der Lehrplan haben jenen der öffentlichen Schulen zu entsprechen. Die Kosten für den Besuch des Privatkindergartens bzw. der Privatschule oder der privaten Schulung gehen vollständig zu Lasten der Eltern.

Privatkindergärten und Privatschulen

Privatkindergärten und Privatschulen stehen unter staatlicher Aufsicht und sind bewilligungspflichtig. Die Bewilligung muss beim Erziehungsrat beantragt werden. Die Trägerschaft von Privatkindergärten und von Privatschulen ist vertrauenswürdig und legt weltanschauliche und religiöse Ansichten offen. Privatschulen dürfen sich in ihrem Wesen und in der pädagogischen Orientierung von der öffentlichen Schule unterscheiden.

Schulpflichtige Kinder, die ihren Wohnsitz im Kanton Aargau haben und einen Privatkindergarten oder eine Privatschule besuchen, haben zu den gleichen Bedingungen Zugang zum Instrumentalunterricht an der Oberstufe und zu den Therapien und Schuldiensten wie die Kinder an den öffentlichen Schulen.

Private Schulung

Die Schulpflicht kann auch im Rahmen einer privaten Schulung erfüllt werden. Die private Schulung schulpflichtiger Kinder durch die Eltern, Pflegeeltern oder durch eine Drittperson muss der zuständigen Schulpflege gemeldet werden. Die Inhaber der elterlichen Sorge haben zu gewährleisten, dass ihre Kinder genügend geschult werden.

Die private Schulung steht unter staatlicher Aufsicht. Die Schulpflege fordert die Eltern auf, den Nachweis des genügenden Unterrichts (regelmässiger, strukturierter Unterricht, Einhalten des Lehrplans, Leistungsnachweise der Kinder, u.a.) zu erbringen. Sie kann zudem die Schulaufsicht damit beauftragen, den genügenden Unterricht zu überprüfen.