Neuer Aargauer Lehrplan

Ab dem Schuljahr 2020/21 soll ein neuer Aargauer Lehrplan eingeführt werden. Er stützt sich auf den Lehrplan 21 ab. Der Lehrplan 21 ist der erste gemeinsame Lehrplan für die Deutschschweizer Kantone. Er umfasst die gesamte Volksschule vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe I.

Der Deutschschweizer Lehrplan (Lehrplan 21) wurde im Auftrag der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK) unter Beteiligung der Kantone, Fachverbände, Lehrpersonen und Fachleuten aus den pädagogischen Hochschulen erarbeitet und bildet die Grundlage für die Entwicklung von gemeinsamen Lehrmitteln und eine einheitliche Aus- und Weiterbildung der Lehrpersonen. Im Herbst 2014 gab die Plenarversammlung der D-EDK die definitive Fassung des Lehrplans 21 (öffnet in einem neuen Fenster) zur Einführung in den Kantonen frei. Jeder Kanton bestimmt in der Folge gemäss den eigenen Rechtsgrundlagen über den Zeitpunkt der Einführung, die Ausgestaltung der Stundentafel und über kantonsspezifische Anpassungen.

Ziele

Mit einem neuen Aargauer Lehrplan auf Basis Lehrplan 21 soll der Auftrag der Bundesverfassung zur Harmonisierung der Ziele der Bildungsstufen und deren Übergänge erfüllt werden. Mit dem Lehrplan 21 haben die Deutschschweizer Kantone erstmals eine Vorlage geschaffen, die dies ermöglicht. Der Aargauer Lehrplan hält an Bewährtem fest, nimmt Neues (Berufliche Orientierung, Informatik und Medien, Wirtschaft, politische Bildung) auf und koordiniert den Aufbau der Anforderungen über alle Schulstufen der Volksschule hinweg.

Inhalt

Der neue Aargauer Lehrplan auf Basis des Lehrplans 21 soll mit den entsprechenden Anpassungen an die kantonalen Bedürfnisse und Verhältnisse ab dem Schuljahr 2020/21 eingeführt werden. Es bleibt somit genügend Zeit, um unter Einbezug verschiedener Anspruchsgruppen die Aargauer Version des Lehrplans und die neue Stundentafel zu erarbeiten und die Einführung an den Schulen vorzubereiten.

Aufbau des Lehrplans 21

Der Lehrplan 21 legt die Ziele für den Unterricht aller Stufen der Volksschule fest. Die elf Schuljahre werden in drei Zyklen unterteilt, die jeweils bis zum Ende der 2., 6., und 9. Klasse dauern. Der Bildungsauftrag wird kompetenzorientiert beschrieben. Das heisst, es ist festgehalten, was die Schülerinnen und Schüler am Ende von jedem Zyklus wissen und können sollen.

Der Lehrplan 21 wurde für sechs Pflicht- und Wahlpflichtbereiche entwickelt:

  • Sprachen
  • Mathematik
  • Natur, Mensch und Gesellschaft
  • Gestalten
  • Musik
  • Bewegung und Sport

Dazu kommen die überfachlichen Themenbereiche "Medien und Informatik" und "Berufliche Orientierung". Zusätzliche kantonale Bildungsangebote und/oder Freifächer sind nicht Bestandteil des Lehrplans 21.

Zeitplan

WannWas
bis Ende 2017Erarbeitung der Grundlagen (Stundentafel, kantonale Anpassungen) unter Einbezug aller betroffenen Kreise
Winter 2017/18Durchführung freiwillige Anhörung
2018Beschluss Regierungsrat (unter Einbezug des Erziehungsrats)
2018-2020Vorbereitung der Einführung: Weiterbildung, Überprüfung der Lehrmittel, Anpassung der Instrumente, Vorbereitung an Schulen vor Ort
Schuljahr 2020/21Einführung des neuen Lehrplans Volksschule Aargau