Navigation

Sprunglinks

Schulqualität und Aufsicht

Die aargauischen Berufsfachschulen, Mittelschulen und höheren Fachschulen sind dezentral geführte, autonome Einheiten mit viel Eigenverantwortung im operativen Bereich. Zur Sicherung der Schulqualität sind sie verpflichtet, ein schulinternes Qualitätsmanagement zu führen und darüber Rechenschaft abzulegen.

Der Kanton stellt hierfür den Rahmen bereit und koordiniert die schulübergreifende Zusammenarbeit. Das kantonale Qualitätsmanagement umfasst damit die folgenden drei sich gegenseitig bereichernden Handlungsfelder:

Schulinternes Qualitätsmanagement

Das schulinterne Qualitätsmanagement der aargauischen Bildungsinstitutionen im Aufgabenbereich der Abteilung Berufsbildung und Mittelschulen basiert auf drei Eckpfeilern, die im Rahmen des Q2E-Projekts (öffnet in einem neuen Fenster) der Nordwestschweizerischen Erziehungsdirektorenkonferenz (NW EDK) und in enger Zusammenarbeit mit den Schulen erarbeitet wurden:

  1. Aufbau einer Feedbackkultur
  2. Systematische und datengestützte Selbstevaluation der Einzelschule
  3. Qualitätssichernde Schul- und Mitarbeiterführung

Abgesehen von diesen drei Kernelementen können die Schulen ihr Qualitätsmanagement gemäss ihren speziellen Bedürfnissen und Erfordernissen gänzlich individuell ausgestalten und weiterentwickeln. So bemühen sich beispielsweise viele der Schulen um eine externe Zertifizierung ihres Qualitätsmanagements oder sorgen über Peer-Reviews für den zusätzlichen Erkenntnisgewinn, den ein externer Blick auf die Schule bieten kann.

Als zusätzliche Orientierung für die Ausgestaltung des Qualitätsmanagements dient den Schulen der Leitfaden für das schulinterne Qualitätsmanagement-Konzept, der ebenfalls gemeinsam mit den Schulen ausgearbeitet und letztmals im Jahr 2017 leicht überarbeitet wurde.

Leitfaden Qualitätsmanagement (PDF, 3 Seiten, 125 KB)

Berichterstattung der Schulen

Mithilfe der Berichterstattung erfüllt das zuständige Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) seine Aufsichtspflicht und erhält Ansatzpunkte für die Weiterentwicklung und Umsetzung des kantonalen Qualitätsmanagements. Sie besteht aus einem strukturierten Austausch zwischen den Qualitätsverantwortlichen auf Seiten der Schule und der Abteilung Berufsbildung und Mittelschule auf Basis einer schriftlichen Befragung der Schulen.

Schulübergreifende Zusammenarbeit

Neben den verbindlichen Elementen des kantonalen Qualitätsmanagements findet zudem eine optionale schulübergreifende Zusammenarbeit statt, welche der intrinsischen Motivation der Schulen, eine möglichst hohe Schulqualität sicherzustellen, zusätzlichen Ausdruck verleiht. Beispiele dieser Zusammenarbeit sind die gemeinsame Weiterentwicklung des Leitfadens für die Ausgestaltung des schulinternen Qualitätsmanagements sowie der allgemeine Wissensaustausch.

Nach Oben