Zulassung Validierungsverfahren von Bildungsleistungen

Personen mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung, aber ohne entsprechendes eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder eidgenössisches Berufsattest (EBA), können ihre Bildungsleistungen validieren lassen. Dazu ist ein Gesuch zu stellen.

Voraussetzungen

Die Validierung kann nur erfolgen, wenn Sie über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung verfügen, davon in der Regel drei Jahre im angestrebten Beruf. Sie ist im Moment nur möglich für die folgenden Berufe:

  • Assistent/in Gesundheit & Soziales EBA
  • Detailhandelsfachfrau/-mann EFZ
  • Fachfrau/-mann Betreuung EFZ
  • Fachfrau/-mann Gesundheit EFZ
  • Informatiker/-in EFZ
  • Kauffrau/-mann (B- und E-Profil) EFZ
  • Koch/Köchin EFZ
  • Logistiker/-in EFZ
  • Maurer/-in EFZ
  • Mediamatiker/-in EFZ
  • Medizinische/-r Praxisassistent/-in EFZ
  • Produktionsmechaniker/-in EFZ
  • Restaurationsfachfrau/-mann EFZ

Ablauf

Schritt 1: Information und Beratung

Lassen Sie sich von den Fachleuten des Eingangsportals der Beratungsdienste Aargau (öffnet in einem neuen Fenster), Herzogstrasse 1, Aarau ( , Tel. 062 832 64 10) über das Validierungsverfahren informieren.

Schritt 2: Besuch der obligatorischen Informationsanlässen

Besuchen Sie die obligatorischen Informationsanlässe (OIA) in den für das Validierungsverfahren zuständigen Kantonen (im Kanton Aargau selbst werden keine Validierungsverfahren durchgeführt). Eine Übersicht über die aktuellen Angebote finden Sie auf der Webseite des Eingangsportals (öffnet in einem neuen Fenster).

Schritt 3: Einholen der Kostengutsprache / Zulassung zum Validierungsverfahren

Füllen Sie das Gesuch um Kostengutsprache aus und reichen Sie die Unterlagen bei der Abteilung Berufsbildung und Mittelschule ein. Diese stellt die entsprechende Kostengutsprache sowie die formale Zuweisung an die für das Validierungsverfahren zuständige Behörde aus.

Gesuch um Kostengutsprache einreichen

Für die Zulassung zum Validierungsverfahren ist eine Kostengutsprache erforderlich. Füllen Sie das Gesuch um Kostengutsprache aus und stellen Sie die notwendigen Arbeits- resp. Zwischenzeugnisse zusammen, um zu belegen, dass Sie über ausreichend Berufserfahrung verfügen. Bei Bedarf helfen Ihnen die Fachleute des Eingangsportals der Beratungsdienste Aargau gerne weiter.

Voraussetzungen

Fünf Jahre Berufserfahrung im für die Validierung gewünschten Beruf. Vorgängig erfolgte Beratung durch das Eingangsportal sowie Besuch des obligatorischen Informationsanlasses (OIA).

Ablauf

  • Schritt 1: Füllen Sie das Gesuch um Kostengutsprache aus und stellen Sie die notwendigen Beilagen zusammen
  • Schritt 2: Reichen Sie die Unterlagen bei der Abteilung Berufsbildung und Mittelschule ein.
  • Schritt 3: Die Abteilung Berufsbildung und Mittelschule stellt die entsprechende Kostengutsprache sowie die formale Zuweisung an die für das Validierungsverfahren zuständige Behörde aus.

Benötigte Unterlagen

  • Kopien von Ausbildungszertifikaten, falls bereits ein Berufsabschluss vorliegt: Kopie des EFZ / des EBA
  • Kopien von Arbeitszeugnissen
  • Kopie von Zwischenzeugnis der gegenwärtigen Tätigkeit

Fristen & Termine

Jederzeit möglich.

Kosten

  • Die Beratung durch das Eingangsportal ist kostenlos.
  • Für die Zulassung wird eine Gebühr von Fr. 300.– erhoben.
  • Der Besuch von Angeboten, die Erwachsenen das Nachholen eines Berufsabschlusses ermöglichen, ist kostenlos. Ausnahmen stellen die nachfolgend genannten Positionen dar:
    • Kostenbeiträge an vorgeschriebene üK werden für Kandidatinnen und Kandidaten ohne Lehrvertrag im Umfang der SBBK-Pauschale gewährt. Die Restkosten müssen Kandidatinnen und Kandidaten ohne Lehrvertrag selber tragen.
    • Materialkosten und bei Prüfungen anfallende Raumkosten gehen zu Lasten der Kandidatinnen und Kandidaten.
    • Angebote privater Anbieter: die Schulgelder sind von den Kandidatinnen und Kandidaten selbst zu tragen.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Für die Nutzung des elektronischen PDF-Formulars benötigen Sie eine aktuelle Version des kostenlosen Adobe Readers (öffnet in einem neuen Fenster). Für die korrekte Funktion speichern Sie das Formular zuerst lokal ab und öffnen es anschliessend mit dem Adobe Reader. Das elektronische PDF-Formular lässt sich jederzeit zwischenspeichern und an weitere Personen weiterleiten.

Bei allfälligen Problemen beachten Sie bitte die Hinweise zur Verwendung von elektronischen PDF-Formularen im Online-Schalter auf ag.ch.

Mit der alternativen Nutzung des Online-Formulars erhalten Sie ein zu den gängigsten Browsern kompatibles Formular. Es lässt sich online ausfüllen und ausdrucken, jedoch nicht speichern.

Schritt 4: Bilanzierung und Dossier-Einreichung

Erstellen Sie ein Dossier Ihrer beruflichen Handlungskompetenzen gemäss den Vorgaben der zuständigen Behörde. Bei Fragen und Unklarheiten stehen Ihnen die dort zuständigen Fachpersonen gerne zur Verfügung.

Schritt 5: Beurteilung

Fachexpertinnen/-experten der zuständigen Behörde beurteilen Ihr Dossier und vergleichen es mit dem Qualifikationsprofil des angestrebten Abschlusses.

Schritt 6: Validierung

Sie erhalten von der zuständigen Behörde eine Lernleistungsbestätigung, die detailliert aufzeigt, welche beruflichen Handlungskompetenzen als gleichwertig anerkannt und Ihnen für den Abschluss angerechnet werden und was Sie noch nachholen müssen.

Schritt 7: Ergänzende Bildung

Sind in der Beurteilung durch die Behörden Lücken aufgeführt worden, können Sie diese mit ergänzender Bildung schliessen. Ausgesuchte Berufsfachschulen bieten die passenden berufskundlichen und/oder allgemeinbildenden Kursmodule an. Die Validierungskantone informieren rechtzeitig darüber.

Schritt 8: Zertifizierung

Wenn alle Qualifikationen nachgewiesen sind, stellt Ihnen die Abteilung Berufsbildung und Mittelschule das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis / das Eidgenössische Berufsattest aus. Detaillierte Informationen unter www.eingangsportal.ch (öffnet in einem neuen Fenster).