Fächer und Aufbau

Die Informatikmittelschule (IMS) dauert vier Jahre und gliedert sich in zwei Teile: In den ersten drei Jahren besuchst du mehrheitlich allgemeinbildende sowie wirtschaftlich orientierte Fächer an der Kantonsschule. Daneben wirst du an der Berufsfachschule BBB in Baden in Informatik unterrichtet. Das vierte Jahr umfasst ein Informatikpraktikum in einem Praktikumsbetrieb.

Die Ausbildung der IMS umfasst drei Jahre Schulunterricht und wird mit einer schulischen Prüfung abgeschlossen.

Der Unterricht findet an drei bis dreieinhalb Tagen pro Woche an der Alten Kantonsschule Aarau (öffnet in einem neuen Fenster) oder an der Kantonsschule Baden (öffnet in einem neuen Fenster) statt. Der Schwerpunkt der schulischen Ausbildung an der Kantonsschule liegt auf den Fächergruppen Finanz- und Rechnungswesen, Wirtschaft und Recht sowie auf allgemeinbildenden Fächern wie Mathematik, Geschichte und Politik, Technik und Umwelt sowie Sprachen. Diese breite Allgemeinbildung kannst du gezielt mit Freifächern erweitern und damit deine eigenen Akzente setzen.

Ab kommendem Schuljahr 2019/20 wird die Informatikmittelschule IMS stärker auf den Arbeitsmarkt und das praxisorientierte Studium an den Fachhochschulen ausgerichtet. Deshalb besuchst du neu an eineinhalb bis zwei Tagen pro Woche die berufsspezifische Informatikausbildung an der Berufsfachschule BBB (BerufsBildungBaden) in Baden (öffnet in einem neuen Fenster). Einerseits besteht die Ausbildung aus Modulen, die du fortlaufend mit Prüfungen abschliesst. Diese sind Bestandteil des Qualifikationsverfahrens. Du absolvierst dieselben Module, die auch für die Lernenden einer vierjährigen Informatiklehre mit Fachrichtung Applikationsentwicklung obligatorisch sind. Andererseits besuchst du das Lernatelier Informatik, in dem du lernst, das theoretisch erworbene Wissen in der Praxis anzuwenden.

An der Kantonsschule

Die Grundlagenfächer, Schwerpunktfächer, Ergänzungsfächer an der Kantonsschule sind vorgegeben. Bei der Wahl deiner Freifächer hingegen hast du freie Hand und kannst eigene Akzente setzen.

Obligatorische Fächer

FachTyp
DeutschGrundlagenfach
Französisch (oder Italienisch für Schülerinnen und Schüler ohne Vorkenntnisse in Französisch)Grundlagenfach
EnglischGrundlagenfach
MathematikGrundlagenfach
Finanz- und RechnungswesenSchwerpunktfach
Wirtschaft und RechtSchwerpunktfach
Geschichte und PolitikErgänzungsfach
Technik und UmweltErgänzungsfach
Sportweiteres obligatorisches Fach
Interdisziplinäre Projektarbeit (in der 3. Klasse)weiteres obligatorisches Fach

Freifächer

Du kannst an der Kantonsschule, die du besuchst, vom grossen Freifachangebot profitieren.

Auf den Webseiten der Schulen findest du das individuelle Freifachangebot:

Der Abschluss Informatikerin/Informatiker EFZ mit Fachrichtung Applikationsentwicklung weist aus, dass du dir wichtige Kompetenzen im Informatikbereich angeeignet hast und IT-Anwendungen für verschiedene Zwecke programmieren kannst. Das EFZ ermöglicht dir, direkt nach der IMS als Informatikerin oder Informatiker ins Berufsleben einzusteigen, insbesondere im Bereich der Entwicklung und Pflege von Applikationen.

Die Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft öffnet dir ein weiteres Berufsfeld. Dieses reicht von der Beratung externer und interner Kunden über die Verrichtung administrativer Tätigkeiten bis zur branchenspezifischen Sachbearbeitung.

Das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis in Kombination mit der kaufmännischen Berufsmaturität ermöglicht dir zudem, deinen Ausbildungsweg im Bereich Informatik oder Wirtschaft fortzusetzen. Das Berufsmaturitätszeugnis ermöglicht in der Regel einen prüfungsfreien Übertritt in ein Studium an einer Fachhochschule im gleichen Berufsfeld. Mit der Berufsmaturität kannst du auch den einjährigen Passerellenlehrgang absolvieren. Dieser verschafft dir Zugang zu den schweizerischen universitären Hochschulen und den beiden ETH (Eidgenössische Technische Hochschulen).