Vorkurs Pädagogik I

Der Vorkurs Pädagogik ist ein Lehrgang, der auf die Ergänzungsprüfung vorbereitet, welche für die Aufnahme an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (PH FHNW) berechtigt.

Der Vorkurs Pädagogik bereitet auf die Ergänzungsprüfung der PH FHNW vor, welche wie die gymnasiale Matur und der Passerelle zum Eintritt in die PH FHNW berechtigt. Der Vorkurs ist nicht obligatorisch, der Besuch wird jedoch dringend empfohlen. Während des Lehrgangs wird eine Semesterarbeit geschrieben, deren Bestehen die Voraussetzung für die Zulassung zur Ergänzungsprüfung ist. Wer eine äquivalente Arbeit (Interdisziplinäre Projektarbeit Berufsmittelschule, Fachmaturitätsarbeit) vorweisen kann, wird vom Schreiben der Facharbeit dispensiert.

Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum behandelt. Verspätete Anmeldungen können nur berücksichtigt werden, wenn es noch freie Studienplätze hat. Der nächste Vorkurs beginnt in der Woche vom 10. August 2015.

Infoflyer Vorkurs Pädagogik (PDF, 2 Seiten, 219 KB)

Aufnahmebedingungen

Zum Vorkurs Pädagogik wird zu gelassen, wer sich ausweist über:

  • ein Diplom einer dreijährigen anerkannten Fachmittelschule (FMS, ehemals Diplommittelschule),
  • ein Diplom einer dreijährigen anerkannten Handelsmittelschule (HMS) / Wirtschaftsmittelschule (WMS),
  • eine Berufsmaturität oder
  • eine mindestens dreijährige anerkannte Berufsausbildung mit zweijähriger Berufserfahrung

Inhaberinnen und Inhaber des Fachmittelschulausweises für das Berufsfeld Pädagogik, die an einer Fachmittelschule eine anerkannte Fachmaturität für das Berufsfeld Pädagogik erwerben können, werden nicht zum Vorbereitungskurs und damit auch nicht zur Ergänzungsprüfung zugelassen.

Studienkosten

Studierende, für deren Ausbildung der Kanton Aargau zahlungspflichtig ist, bezahlen ein persönliches Schulgeld von 1'000 Franken für den Kurs. Das Gleiche gilt für Personen, für welche die Kantone Basel-Land, Basel-Stadt, Luzern und Solothurn zahlungspflichtig sind, sofern die zuständigen Stellen dieser Kantone die Kosten gemäss Regionalem Schulabkommen übernehmen.

Studierende, deren Kurskosten durch die erwähnten Kantone nicht übernommen werden oder Studierende aus anderen Kantonen haben folgendes Schulgeld zu entrichten: 6'300 Franken.

Weiter fallen folgende Kosten für alle Studierenden an: Einschreibegebühr 200 Franken, Prüfungsgebühr 300 Franken, Lehrmittel und Unterrichtsmaterialien 1'000 Franken.

*Änderungen der Rechtsgrundlagen bleiben vorbehalten.