Navigation

Sprunglinks

zurück

Lesung "Moralisch defekt"

Start
Ende
OrtAargauerplatz; 5000 Aarau
Foto von Pauline Schwarz

Lisbeth Herger liest aus ihrem Buch "Moralisch defekt", in dem sie das Leben von Pauline Schwarz zwischen Psychiatrie und Gefängnis schildert.

Pauline Schwarz (1918–1982) war Dienstmädchen und Ehefrau, Straftäterin und Mutter, weggesperrt in Gefängnisse, in eine Zwangsarbeitsanstalt, in psychiatrische Kliniken, schliesslich eine Bäuerin am Napf. Lisbeth Herger hat die ausserordentliche Quellenlage zum Leben dieser widerborstigen Frau recherchiert, historisch eingebettet und zu einer eindrücklichen Biografie verarbeitet.

Ergänzt wird die Buchpräsentation mit Informationen zu den Recherchen zum Buch und Originaldokumenten aus dem Staatsarchiv.

Lisbeth Herger ist Journalistin und Autorin. Im Verlag "Hier und Jetzt" sind bereits ihre Bücher "Zwischen Sehnsucht und Schande", "Unter Vormundschaft" sowie "Lebenslänglich" erschienen.

Alle Titel sind in der Kantonsbibliothek ausleihbar:

Detailinformationen

Eintritt:Kostenlos
Anmeldung:Per Webformular
Ort:Foyer Kantonsbibliothek
Anzahl Teilnehmende:Max. 50 Personen

Das Buch "Moralisch defekt"

Pauline Schwarz (1918–1982) wuchs in ärmlichen Verhältnissen in der Ostschweiz auf. Das Schicksal der Dienstmagd, die früh heiratete und mehrmals Mutter wurde, schien vorgezeichnet. Doch sie zeigte sich widerständig, lehnte sich gegen den Willen ihrer verschiedenen Ehemänner auf und versuchte sich mit kleinen Diebstählen und Betrügereien etwas Wohlstand zu erschleichen. Gefängnis und psychiatrische Untersuchungen waren die Folge, denn ihr Verhalten entsprach nicht dem Rollenbild jener Zeit. Im Gutachten der Zürcher Klinik Burghölzli von 1942 wurde sie als "moralisch defekt" bezeichnet.

Lisbeth Herger sichtete die ausgezeichnete Quellenlage in Form von psychiatrischen Gutachten, Gerichtsurteilen, Vormundschaftsaken und Scheidungspapieren. Packend schildert sie das Leben einer Frau aus der Unterschicht und legt den Finger auf die patriarchalen Vorurteile von Psychiatern und Richtern.

  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück