Navigation

Sprunglinks

zurück

Muri: Auf Heimweg verfolgt (Zeugenaufruf)

Auf dem Nachhauseweg wurden zwei Frauen durch eine unbekannte Person verfolgt. Als die Damen dies bemerkten und sich umdrehten, konnten diese beim unbekannten Mann ein Messer feststellen. Da die Geschädigten so taten, als würden sie den Notruf wählen, flüchtete die unbekannte Person. Auskunftspersonen werden gesucht.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag, 13. Juni 2021, zwischen 02 Uhr und 0230 Uhr, in Muri. Zwei Frauen, 21- und 22-jährig, waren vom Bahnhof in Richtung Kirchmatt unterwegs. Dabei sahen sie bei der Seetalstrasse (Fussweg neben Muripark) einen Mann, welcher auf dem Weg Zeitungen verbrannte. Bei der Kirchenfeldstrasse hätten die beiden Frauen Schritte hinter ihnen war genommen und sich umgedreht. In diesem Augenblick konnten sie feststellen, dass sie von einem Mann verfolgt werden und dieser ein Messer in der einen Hand hielt. Da die Frauen so taten, als würden sie umgehend den Notruf wählen, flüchtet der Mann in unbekannte Richtung.

Was der unbekannte Mann, ca. 16-jährig, 155cm gross, blauer Pullover mit Kapuze, schwarze Trainerhose mit weissem Streifen auf der Seite, weisse Nike Schuhe mit schwarzem Logo, dunkles Cap, wollte, ist unklar. Ohne die Frauen anzusprechen, flüchtete er in unbekannte Richtung.

Personen, welche Angaben zum Vorfall in der Nacht auf Sonntag oder zum gesuchten unbekannten Mann machen können, sind gebeten, sich beim Stützpunkt Freiamt in Muri (Tel. 056 675 76 20) zu melden.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück