Navigation

Sprunglinks

zurück

Zofingen: Heftig ins Heck eines Linienbusses geprallt – Führerausweis abgenommen

Ein Autolenker prallte am Freitag in das Heck eines unbesetzten, stehenden Linienbusses. Der Autofahrer, ein 53-jähriger Schweizer, musste zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis ab. Zudem musste er sich einer Blutprobe unterziehen.

Ein 53-jähriger Schweizer verursachte gestern Freitag, 22. Mai 2020, kurz vor 18.00 Uhr einen Verkehrsunfall beim Bahnhof in Zofingen. Der Hyundai-Fahrer kam auf der Unteren Grabenstrasse fahrend rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Bankett und kollidierte anschliessend mit dem Heck des auf der Haltestelle stehenden Linienbusses. Darin befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen.
Der Unfallfahrer aus der Region wurde zur Kontrolle in Spital überführt.

Blutentnahme angeordnet
Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte der 53-Jährige unter Alkoholeinfluss am Steuer gesessen haben. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete ein Verfahren und ordnete eine Blutprobe an.

Die Kantonspolizei nahm dem Unfallfahrer den Führerausweis vorläufig zu Handen der Entzugsbehörde ab.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück