Navigation

Sprunglinks

zurück

Aargau: Mehrere Schnellfahrer gestoppt

Bei vier Geschwindigkeitskontrollen über das vergangene Wochenende waren sechs Fahrzeuglenker zu schnell unterwegs. Fünf Fahrzeuglenker mussten ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Mit einem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei Aargau am vergangenen Wochenende an mehreren Stellen eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf der Autobahn wurde zudem, mittels Radargerät, die Geschwindigkeit gemessen.

Würenlos

Am Freitag, 24.01.2020, konnte in Würenlos zwei Fahrzeuglenker mit einer Geschwindigkeit von 120 km/h gemessen werden. Erlaubt, auf dieser Strecke, ist eine Geschwindigkeit von 80 km/h. Die beiden Lenker, ein 23-jähriger Italiener sowie eine 56-jährige Deutsche, konnten angehalten und zur Anzeige gebracht werden. Beide mussten ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben.

A1/Othmarsingen

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 25.01.2020 konnte auf der A1 in Fahrtrichtung Bern ein Fahrzeuglenker mit einer Geschwindigkeit von 174 km/h gemessen werden. Erlaubt wäre auf dieser Strecke 120 km/h. Der 37-jährige Schweizer konnte in der Folge angehalten und zur Anzeige gebracht werden. Ihm wurde der Führerausweis auf der Stelle abgenommen.

A1/Spreitenbach

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 26.01.2020 stoppte die Kantonspolizei ein Autolenker, welcher anstelle der erlaubten 120 km/h mit 195 km/h unterwegs war. Der 21-jährige Mazedonier konnte angehalten und zur Anzeige gebracht werden. Auch er musste sein Führerausweis abgeben.

Remigen

Am Sonntag, 26.01.2020 kam das Lasermessgerät in Remigen zum Einsatz. Dabei konnte ein 40-jähriger Mazedonier mit einer Geschwindigkeit von 132 km/h anstelle den erlaubten 80km/h gemessen werden. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis umgehend ab. Einstweilen weiterfahren durfte eine 20-jährige Schweizerin, welche mit einer Geschwindigkeit von 115 km/h unterwegs war. Auch sie muss mit einem späteren Führerausweisentzug rechnen.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück