Navigation

Sprunglinks

zurück

Aarburg: Auf Gegenfahrbahn geraten – Zwei Leichtverletzte nach Kollision

Zwei Personen zogen sich bei einem Verkehrsunfall leichte Verletzungen zu. Die Unfallursache wird abgeklärt. Der Sachschaden ist hoch.

Am Dienstag, 17. September 2019, kurz nach 11.30 Uhr fuhr eine 26-jährige Schweizerin mit ihrem VW T5 in Aarburg Richtung Paradiesli-Tunnel. Aus noch ungeklärten Gründen geriet das Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen entgegenkommenden VW Passat, gelenkt von einem 41-jähriger Schweizer. Folglich kollidierte der VW T5 noch mit einem Drittfahrzeug, einem Jeep.

Rasch nach Meldungseingang rückten Kantons- und Regionalpolizei, eine Ambulanzbesatzung sowie die Strassenrettung der Feuerwehr vor Ort aus.
Die 26-jährige Frau und der 41-jährige Mann erlitten leichte Verletzungen. Der Sachschaden beträgt zirka 70'000 Franken.
Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat ein Verfahren eröffnet. Die Kantonspolizei nahm der VW-Fahrerin aus dem Kanton Solothurn den Führerausweis vorläufig ab.
Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache wurden eingeleitet.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück
Nach Oben