Navigation

Sprunglinks

zurück

Kirchleerau: Auf Gegenfahrbahn geraten

Ein Autofahrer geriet aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, worauf es zu Kollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kam. Der Fahrer musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Er wurde mittelschwer verletzt.

Ein 63-jähriger Schweizer fuhr am Donnerstag, 21. März 2019, um 15 Uhr, in einem schwarzen VW auf der Hauptstrasse aus Richtung Aarau in Richtung Luzern. In Kirchleerau geriet er aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, worauf es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Auto kam. Dessen Lenker, ein 64-jähriger Kosovar, wurde im Fahrzeugwrack eingeklemmt und musste durch die Strassenrettung der Feuerwehr geborgen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde er mit mittelschweren Verletzungen mit einer Ambulanz ins Spital gebracht. Der 63-Jährige dürfte beim Zusammenprall leicht verletzt worden sein. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von zirka 30'000 Franken.

Während der Tatbestandsaufnahme und der Bergung, welche bis 17 Uhr dauerte, musste die Hauptstrasse in diesem Bereich gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Die genauen Unfallumstände werden nun durch die Kantonspolizei abgeklärt. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat dazu eine Untersuchung eröffnet und beim 63-jährigen Autofahrer eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück
Nach Oben